Nachruf Kurt Wolff

Der Tischtenniskreis Paderborn trauert um Kurt Wolff. Er starb vor wenigen Tagen im Alter von 84 Jahren.Seine große Leidenschaft war der Tischtennissport. Und hier galt bis zu seinem Tode sein ganzes Augenmerk der Tischtennisabteilung der DJK SSG Paderborn, die er mit unermüdlichem Einsatz für alle Aktive über Jahrzehnte eindrucksvoll prägte. Tischtennis in der Paderborner Südstadt – ohne Kurt Wolff undenkbar.
Seine Liebe zu diesem Sport begann 1945 beim VfJ Paderborn 08. Mitte der 60er-Jahre gründete er die TTA der DJK SSG Paderborn und war über 40 Jahre in verschiedenen Vorstandsposten tätig.
Auch der Tischtenniskreis Paderborn hat ihm viel zu verdanken. Als Kreisvorsitzender, Vorsitzender des Spruchausschusses, Sportwart und zuletzt bis 1999 als Kreispressewart war er über Jahrzehnte in führenden Positionen zu finden. Für seinen unbezahlbaren Einsatz wurde Wolff vom Bezirk und Verband mit zahlreichen Auszeichnungen geehrt, war er es auch, der 1971 als erster Paderborner die Verdienstnadel des Westdeutschen-Tischtennisverbandes verliehen bekam. Mit der Erstellung und jahrzehntelangen Fortführung der Kreischronik hat sich Wolf ein Denkmal gesetzt.
In seiner 60jährigen Laufbahn als Aktiver trug er sich in den 60er- und 70er-Jahren bei Kreis- und Bezirksmeisterschaften mehrfach in die Siegerlisten ein. Seine größten Erfolge feierte der Linkshänder im Doppel.
Akribische Planung war alles für den Perfektionisten. Kein Spieler seiner Abteilung, der nicht schon einmal zum Auswärtsspiel einen von ihm mit Schreibmaschine geschriebenen und mit Skizzen versehenen Anfahrtsweg zur auswärtigen Sporthalle bekommen hat.
Neben dem Tischtennissport verschrieb sich Wolff dem Reisen. Mit seiner Frau Eva verlebte er zahlreiche Urlaube in zumeist exotischen Ländern.
Seinen beruflichen Werdegang begann Wolff bei der Firma Elektro Glahn in Paderborn, ehe er im Anschluss bis zu seiner Pensionierung Anfang der 90er-Jahre bei der damaligen Pesag als Elektriker arbeitete.
Alle die ihn kannten, werden Kurt Wolff in bester Erinnerung behalten.

Dieser Beitrag wurde unter Mitteilungen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.