Elsen reist zum Verbandsligashowdown nach Hiltrup

Salzkotten II will Aufstieg in die Landesliga perfekt machen

Im Mittelpunkt des letzten Spieltages der Tischtennisakteure steht das richtungsweisende Auswärtsspiel von Verbandsligist TuRa Elsen in Hiltrup. Die TuRa muss auf jeden Fall in die Abstiegsrelegation, nur entscheidet sich in diesem Spiel mit welchen Chancen. In der Herren-Bezirksliga benötigt der TTV Salzkotten II unterdessen noch einen Zähler zum Landesligaaufstieg.

Herren-Verbandsliga

TuS Hiltrup – TuRa Elsen (9:6)

Die TuRa reist zum finalen Showdown am Sonntag Vormittag in das Münsterland. Beide Teams müssen definitiv in die Relegation. Aber es geht darum wer als Neunter noch realistische Chancen hat bzw. wer als Zehnter sich schon ein wenig mit dem Abstieg anfreunden muss. Den Gästen reicht dabei ein Unentschieden zu Platz neun. Bei der Niederlage rutschen sie allerdings auf Rang zehn ab.

TuS Brake – DJK Paderborn (9:6)

Die Paderborner beenden ihre Serie mit einem Auswärtsspiel beim Meister, der über Aufstiegsspiele noch in die Oberliga aufsteigen kann. Unterdessen wurde bekannt, dass Ilja Regier vom Landesligisten DJK Adler Brakel in der kommenden Serie für die Paderborner aufschlagen wird.

LTV Lippstadt – TTV Salzkotten (7:9)

Der Aufsteiger beendet die Saison auf einem hervorragenden zweiten oder dritten Platz. Für die Vizemeisterschaft benötigen sie allerdings neben einem eigenen Sieg noch einen Ausrutscher von Bad Oeynhausen.

Herren-Landesliga

SC Wewer 2000 – DJK Kamen (9:2)

Am letzten Spieltag empfängt der Meister und Aufsteiger den Tabellenzweiten, der bisher auch nur vier Minuspunkte hat. Natürlich möchten die Weweraner die Serie nun auch mit einer blütenweißen Weste beenden. Anschlag: Samstag, 18.30 Uhr, Sporthalle Wewer

TuRa Elsen II – SV Neubeckum (5:9)

Letzte Chance für die TuRa den punktlosen abstieg zu verhindern. Ob das gerade aber gegen den Tabellendritten gelingen könnte, ist doch mehr als fraglich. Anschlag. Samstag, 18.30 Uhr, Turnhalle der Dionysiusschule

DJK SR Cappel – DJK Paderborn III (9:5)

Aus eigener Kraft benötigen die Paderborner zumindest noch einen Zähler für den sicheren Klassenerhalt und das Ende der Saison. Bei einer Niederlage und einem gleichzeitigen Sieg von Langenberg in Werl kann der Klassenerhalt nur noch über den Umweg Relegation gebucht werden.

Weiter spielt noch:

TuS Lohauserholz-Daberg II – DJK Paderborn (2:9)

Bezirksebene

Auf Bezirksebene sind aus heimischer Sicht am letzten Spieltag noch drei Entscheidungen offen. Wer folgt dem TuS Bad Driburg als Direktaufsteiger aus der Bezirks- in die Landesliga? Der TTV Salzkotten II benötigt dafür noch ein Unentschieden, um am TuS Bad Wünnenberg vorbeizuziehen. Der Verlierer dieses Duells hat aber noch die Möglichkeit über den Umweg Relegation zu folgen. In der Bezirksklasse kämpfen der TTV Hövelhof und GW Paderborn noch um Rang drei, der ebenfalls noch an vorsorglichen Aufstiegsspielen berechtigt. Nach der 7:9-Niederlage beim TuS Bega 09, Wieneke und Schmidt siegten doppelt, dazu kamen noch Punkte von Simmich, Jütte/Simmich und Pritzel/Wieneke, muss aller Wahrscheinlichkeit der TV Geseke II in die Relegation, es sei denn Bad Lippspringe gewinnt am letzten Spieltag sensationell gegen Geseke I, dann wäre Geseke II abgestiegen und die Badestädter würden doch noch Relegation spielen. Auf jeden Fall sind zwei Kreisvertreter direkt abgestiegen und ein weiteres Kreisteam droht durch die Relegation der Abstieg.

Herren-Bezirksliga

TTV Salzkotten II – SC Wiedenbrück (9:4)

TuS Helpup – SV RW Alfen (6:9)

Herren-Bezirksklasse

TV Geseke I – TTC Bad Lippspringe (9:3)

TTV Hövelhof – TSV Schloß Neuhaus I (9:5)

GW Paderborn – TTS Detmold III (3:9)

DJK Paderborn IV – TTCLemgo-Laubke (4:9)

SV Bergheim III – TSV Schloß Neuhaus II (8:8)

Dieser Beitrag wurde unter Presse veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.