Wewer schon mit einem Bein in der Verbandsliga

Sälzer krönen starke Hinserie mit Doppelsieg – Reserve Herbstmeister in der Bezirksliga

In der Herren-Verbandsliga verlor DJK Paderborn das Spitzenspiel gegen den Spitzenreiter aus Brake mit 6:9. Mit einem Doppelsieg beendet der Aufsteiger aus Salzkotten eine starke Hinserie sogar noch auf Rang drei. Eine Liga tiefer strebt der SC Wewer 2000 unaufhaltsam dem Aufstieg in die Verbandsliga entgegen. Das Duell der beiden bisher verlustpunktfreien Teams in kamen gewannen sie deutlich mit 9:2. In der Bezirksliga steht mit dem TTV Salzkotten II ebenfalls ein Team aus dem Kreis Paderborn zum Hinserienende an der Tabellenspitze.

Herren-Verbandsliga

DJK Paderborn – TuS Brake 6:9

Nach dieser Niederlage gegen den Spitzenreiter sind die Paderborner auf Rang vier zurückgefallen, können aber dennoch mit der Hinrunde mehr als zufrieden sein. Brake schreitet bei vier Zählern Vorsprung mit großen Schritten in Richtung Meisterschaft. Für die Paderborner Zähler zeichneten Schuy/Korff, Schuy, Wünnemann, Mascher, Korff und Ahlemeyer verantwortlich.

TTV Salzkotten – LTV Lippstadt 9:7

In einem spannenden Spiel hatten die Sälzer im Aufsteigerduell das bessere Ende für sich. Mit 11:9 im Entscheidungssatz holte das Doppel Marvin und Marian Maiwald den Siegpunkt. Zuvor siegten beide auch im Anfangsdoppel und holten je einen Einzelsieg. Dazu kamen noch Zähler von Adams/Schadomsky, T. Maiwald, Adams und Bormann. Letztgenannter konnte beide Einzel gewinnen und bekam von Teamchef Andreas Wibbe an diesem Tage ein Extralob.

TuRa Elsen – TuS Hiltrup 6:9

Damit belegen Elsen und Hiltrup punktgleich die Relegationsplätze. Anstatt sich ein wenig Luft zu verschaffen, droht der TuRa nun doch ein harter Kampf in der Rückserie. Bei insgesamt lediglich drei weniger gewonnen Sätzen konnten Jürgens (2), Ahlemeyer/Jürgens, Ahlemeyer, Grund und Fleischer siegen.

TuS Bardüttingdorf – TTV Salzkotten 4:9

Mit dem sechsten Sieg in Serie ist Salzkotten nicht nur beste Paderborner Mannschaft in der Verbandsliga, sondern mittlerweile sogar Tabellendritter. Mit den drei gewonnen Doppeln zu Spielbeginn legten sie gleich den Grundsteinn zum Sieg. In den einzeln überzeugten Marvin maiwald und Adams mit Doppelsiegen. Bormann bot erneut eine klasse Vorstellung, sein zweites gewonnenes Einzel zählte allerdings nicht mehr. Zähler Nummer neun steuerte noch Marian Maiwald bei.

Herren-Landesliga

DJK Germania Kamen – SC Wewer 2000 2:9

Mit blütenweißer Weste beendet Wewer die erste Halbserie und steht bereits mit einem Bein der Verbandsliga. Nur in der Anfangsphase war das Spiel recht eng, als die Gäste von den ersten fünf Spielen drei im Entscheidungssatz gewinnen konnten und mit der 3:2-Führung sich auf die Siegerstraße brachten. In der Folge gaben sie kein einziges Spiel mehr ab und konnten den Vergleich beim bis dato ebenfalls verlustpunktfreien Kontrahenten deutlich und verdient für sich entscheiden. Die Punkte holten Hoppe (2), Hovemann, Grüttner, Laws, Jäggle, Marx, Hovemann/Laws und Grüttner/Jäggle.

DJK Paderborn II – TuS Lohauserholz-Daberg II 9:2

Dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung sicherten sich die Jugendkraftler diesen verdienten Erfolg und haben somit ein positives Punktekonto. Es scorten Alers (2), Klahold, Struck, Brockmann, Lipsmeyer, Jung (spielte für Altrogge), Klahold/Struck und Brockmann/Jung.

DJK Paderborn III – DJK SR Cappel 5:9

Die Paderborner begannen gut und führten nach Doppelsiegen von Remmert/Jung und Kleine/Schwarzer mit 2:1. Doch in den Einzeln war nicht wirklich mehr viel gegen starke Gäste zu holen und nur noch Tschiersch, Kleine und Schwarzer konnten siegen. Damit beträgt der Vorsprung auf die Relegationsplätze nur noch zwei Punkte und die DJK muss sich in der Rückserie noch strecken, um den Klassenerhalt realisieren zu können.

DJK Germania Kamen – TuRa Elsen II 9:1

Erwartungsgemäß war Elsen in diesem Nachholspiel ohne Chance. Bei insgesamt acht gewonnen Sätzen holte das Spitzendoppel Meyer/Rothe den ehrenpunkt.

SV Neubeckum – TuRa Elsen II 9:5

Zusammen mit dem Spiel gegen Langeberg war es die bisher knappste Niederlage der TuRa, die ohne einzigen Punktgewinn die erste Halbserie beendet. Rothe (2), Brüggemeier, Pietrek und Pietrek/Lüke  sorgten für die Punkte.

Herren-Bezirksliga

SC Wiedenbrück – TTV Salzkotten II 4:9

Damit dürfen sich die Sälzer als Aufsteiger über die Herbstmeisterschaft freuen und haben berechtigte Hoffnungen auf den Durchmarsch in die Landesliga. Es siegten Gründken (2), Schmidt (2), Kratzmann, Neumann, T. Wibbe (spielte für Grezlik), A. Wibbe/ Kratzmann und Gründken/Schmidt.

TTSG Rietberg-Neuenkirchen – TuS Bad Wünnenberg 3:9

Die Badestädter, bei denen Budde für Blome spielte, beendeten die Hinrunde auf Rang zwei und damit auf einem Platz, der zum direkten Wiederaufstieg berechtigen würde. Das obere Paarkreuz Gerlach/Lebedev präsentierte sich in blendender Verfassung und holte alle vier möglichen Punkte. Darüber hinaus siegten noch Gerlach/Dierkes, Lebedev/M. Schöling,  Dierkes (2), und W. Schöling.

Herren-Bezirksklasse

TSV Schloß Neuhaus I – TTV Hövelhof 5:9

Die Hövelhofer gewannen dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung das Kreisderby, profitierten dabei von einer phasenweise aber sehr schlechten Leistung der Schloßherren. Die Punkte der Gäste holten Petrikowski (2), Ringkamp, Niederschäfer, Winzig, Runte, Berens, Petrikows/Berens und Winzig/Runte. Ergebniskosmetik betrieben Schwerdt/Joachim, Hahn, Schwerdt, Joachim und Wiebe.

TSV Schloß Neuhaus II – SV Bergheim III 8:8

Das Tabellenschlusslicht verabschiedete sich mit einer achtbaren Punkteteilung in die Winterpause. Der Klassenerhalt scheint aber wohl nicht mehr zu realisieren. Wiebe und M. Schlichting glänzten mit Doppelsiegen. Dazu kamen noch Punkte von Wiebe/Kürpick, M. Schlichting/Tipp, C. Schlichting und Kürpick.

TTS Detmold III – GW Paderborn 9:3

Kurzfristig wurde das Heimrecht getuscht, aber auch in Detmold hatten die Paderborner, wo Manuel Schmidt für Schütt spielte, erwartungsgemäß keine Chance. Damit gehen sie nun mit einem ausgeglichenen Punktekonto in die Rückrunde. Die Zähler erspielten Ranta/Hecht, Ranta und Lang.

TTC Lemgo-Laubke – DJK Paderborn IV 9:4

Die Niederlage kam zumindest in dieser Höhe überraschend, da die Paderborner in bester möglicher Aufstellung antraten. Zudem verloren sie Punkte, mit denen vorher niemand gerechnet hatte. So blieb es am Ende bei Zählern von Suchart/Meyer, Imiolek

Dieser Beitrag wurde unter Presse veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.