Punkteteilung im Verbandsligaderby

Weweraner Kantersieg auch ohne Hovemann

 Zwar wartet Verbandsligaaufsteiger TTV Salzkotten weiter auf den ersten Sieg der Saison, doch das Unentschieden im Derby bei TuRa Elsen war bereits die dritte Punkteteilung in dieser Saison. Am Ende war Elsen bei sechs mehr gewonnen Sätzen näher am Sieg, doch das Schlussdoppel Marvin und Thomas Maiwald sicherte mit dem 13:11 im Entscheidungssatz noch das glückliche Unentschieden. In der Herren-Bezirksliga liegen der TuS Bad Wünnenberg und der SV RW Alfen nach dem 8:8 im direkten Duell nun beide drei Zähler hinter Spitzenreiter Salzkotten II. Nach dem 9:6-Erfolg im vorgezogenen Spiel in Elbrinxen (wir berichteten) bleiben die Badestädter in dieser Spielwoche damit ungeschlagen. Nach zwei Doppelerfolgen siegten in Elbrinxen noch Lebedev (2), Dierkes (2), Gerlach, sowie Markus und Wolfgang Schöling.

Herren-Verbandsliga

Tura Elsen – TTV Salzkotten 8:8

Die Ergebnisübersicht: Hessel/Ahlemeyer – Marian Maiwald/Adams 3:0, Grund/Jürgens – Marvin Maiwald/Thomas Maiwald 2:3, Lüke/Fleischer – Bormann/Schadosmky 3:0, Hessel – Marian Maiwald 1:3, Ahlemeyer – Marvin Maiwald 1:3, Grund – Adams 3:1, Lüke – Thomas Maiwald 1:3, Jürgens – Schadomsky 3:0, Fleischer – Bormann 3:0, Hessel – Marvin Maiwald 1:3, Ahlemeyer – Marian Maiwald 3:2, Grund – Thomas Maiwald 2:3, Lüke – Adams 3:2, Jürgens – Bormann 2:3, Fleischer – Schadomsky 3:1, Hessel/Ahlemeyer – Marvin Maiwald/Thomas Maiwald 2:3

DJK Paderborn – DJK BW Avenwedde 5:9

Unter schlechten Vorzeichen begann die Partie für die Gastgeber. Martin Wünnemann musste seine drei Partien kampflos abgeben. Da am Ende nur Schuy (2), Seidel, Mascher und Seidel/Mascher siegen konnten, bleiben die Paderborner damit zu Hause weiter ohne jeglichen Punktgewinn.

Herren-Landesliga

SC Wewer 2000 – TuRa Elsen II 9:1

Die Weweraner konnten sich den Luxus erlauben ohne Spitzenspieler Marco Hovemann anzutreten. Insgesamt gaben sie lediglich zwölf Sätze ab und nur das Doppel Grüttner/Jäggle musste in seiner Partie Meyer/Rothe gratulieren. Daniel Hoppe punktete somit zweifach.

DJK Paderborn II – TVE Langenberg 9:5

Die Paderborner profitierten bei diesem Sieg davon, dass die Gäste zwei relativ schwache Kreisliga-Spieler aufgeboten hatten, so dass Lipsmeyer und Tschiersch (spielte für Dingemans) in ihren vier Einzeln keinen einzigen Satz abgeben haben. Darüber hinaus scorten noch Alers (2), Struck, Alers/Lipsmeyer und Brockmann/Tschiersch.

DJK Paderborn III – SV Neubeckum 5:9

In diesem Spiel bewahrheitet sich wieder einmal die These, dass ein Thema ohne Sieg in einem Paarkreuz kein Spiel gewinnen kann. Die Paderborner, bei denen Jung für Kleine spielte, blieben ohne Erfolg im Spitzenpaarkreuz, so dass die Siege von Kuhlmann (2), Tschiersch, Jung und Tschiersch/Kuhlmann zu nichts Zählbaren reichte.

Herren-Bezirksliga

TuS Bad Wünnenberg – SV RW Alfen 8:8

Die Ergebnisübersicht: Gerlach/Dierkes – Hoffmeister/Hoffmeister 3:1, Blome/W. Schöling – Kirsch/Quosbarth 1:3, Lebedev/M. Schöling – Stohldreier/Framme 3:1, Gerlach – Kirsch 3:0, Blome – T. Hoffmeister 2:3, Lebedev – Stohldreier 3:2, Dierkes – Quosbarth 2:3, M. Schöling – Framme 3:0, W. Schöling – H. Hoffmeister 2.3, Gerlach – T. Hoffmeister 0:3, Blome – Kirsch 1:3, Lebedev – Quosbarth 3:1, Dierkes – Stohldreier 3:2, M. Schöling – H. Hoffmeister 0:3, W. Schöling – Framme 1:3, Gerlach/Dierkes – Kirsch/Quosbarth 3:2

TTV Salzkotten II – TTV Warburg 9:1

Das Spiel verlustpunktfreier Spitzenreiter gegen punktloses Schlusslicht brachte das erwartete Ergebnis. Ganze elf Sätze gingen nach Warburg. Während Julian Kratzmann seinem Gegner gratulieren musste, konnte Georg Gründken doppelt punkten.

Herren-Bezirksklasse

TTC Bad Lippspringe – TSV Schloß Neuhaus 9:7

Die Ergebnisübersicht: Görtz/Schneider – Hahn/Wiebe 0:3, Wagner/Pautz – Schwerdt/Joachim 3:2, Huber/Gündüz – Struck/ Neisemeier 1:3, Wagner – Schwerdt 2:3, Huber – Hahn 3:2, Görtz – Joachim 3:1, Gündüz – Struck 1:3, Pautz – Wiebe 3:0, Schneider – Neisemeier 3:2, Wagner – Hahn 3:2, Huber – Schwerdt 2:3, Görtz – Struck 1:3, Gündüz – Joachim 3:2, Pautz – Neisemeier 3:1, Schneider – Wiebe 1:3, Görtz/Schneider – Schwerdt/Joachim 3:0

TSV Schloß Neuhaus II – TTC Lemgo-Laubke 2:9

Neben Gerrit Wiebe, der zeitgleich in der ersten Mannschaft gespielt hatte, musste die TSV-Reserve kurzfristig auch auf Mannschaftskapitän Markus Kürpick verzichten, so dass die Vorzeichen denkbar schlecht waren. So kam Andreas Reineke zu seinem ersten Saisoneinsatz und Rene Hoppe spielte Ersatz. Bei insgesamt 15 gewonnen Sätzen betrieben Christian und Matthias Schlichting Ergebniskosmetik.

GW Paderborn – TV Geseke II 9:2

Die Gäste traten nur mit fünf Spielern an und gaben somit zwei Spiele kampflos an. Somit hatten die Paderborner überhaupt keine Mühe das punktlose Schlusslicht zu bezwingen. Bernd Ranta konnte dabei doppelt punkten. Ergebniskosmetik betrieben Simmich (gegen Lübbers) und Pritzel (gegen Vogt).

TTV Hövelhof – SV Bergheim III 9:5

Matchwinner auf Seiten der Gastgeber war das überragende obere Paarkreuz Ringkamp/Niederschäfer, welches zusammen fünf Zähler erspielte und somit ohne Niederlage blieb. Dank der weiteren Punkte durch Petrikowski/Berens, Petrikowski, Winzig und Berens kam der TTV dann zum dritten Saisonsieg.

TV Geseke – TuS Bega 09 9:1

Damit bleibt Geseke weiter ohne Niederlage und strebt den Wiederaufstieg in die Bezirksliga an. Bei insgesamt nur zehn verlorenen Sätzen konnte lediglich das Doppel Schlüter/Ortmann ihr Spiel nicht für sich entscheiden.

TTS Detmold III – DJK Paderborn IV 9:2

Überraschend deutliche Niederlage der Paderborner. Allerdings muss zur Ehrenrettung gesagt werden, dass Detmold erstmalig in dieser Serie in absoluter Bestbesetzung agierte. So blieb es am Ende bei Punkten von Wagner/Gimpel und Wagner.

Damen-Bezirksliga

TuS Bad Driburg II – TTV Hövelhof II 8:5

Nach dieser Niederlage gegen einen direkten Konkurrenten im Abstiegskampf, der zum ersten Mal in dieser Saison sich über einen Sieg freuen durfte, befindet sich Hövelhof nun bereits mittendrin in der Gefahrenzone. Auch drei einzelsiege von Ulla Franke konnten diese Niederlage nicht verhindern, da weiter nur noch Bormann und Scheck je einfach siegen konnten.

Dieser Beitrag wurde unter Presse veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.