Saisonvorschau Herren Verbands- und Landesliga

Drei Teams in der Verbandsliga – Wewer Landesligatopfavorit 

Sogar mit drei Mannschaften ist der Tischtenniskreis Paderborn in der Verbandsliga, der fünfthöchsten deutschen Spielklasse vertreten. Neben DJK Paderborn und TuRa Elsen spielt mit dem Aufsteiger TTV Salzkotten ein drittes Team in dieser Spielklasse.

Erneut einen sicheren Mittelfeldplatz strebt das Team von DJK Paderborn an. Für Steffen Dingemans, der nun in der Landesliga-Reserve aufschlägt, rückt nun Julian Ahlemeyer aus eben dieser Mannschaft dazu. Die Paderborner spielen dabei in folgender Aufstellung Michael Schuy, Martin Wünnemann, Ralf Seidel, Michael Mascher, Tobias Korff und Julian Ahlemeyer.

Für TuRa Elsen geht es von Beginn an wieder nur um den Klassenerhalt. Youngster Benedikt Lüke rückt dabei in die Mitte auf, so dass im unteren Paarkreuz mit Jens Jürgens und Christian Fleischer zwei alte Haudegen aufschlagen können. „Wir wollen so schnell wie möglich die nötigen Punkte für den Klassenerhalt holen“, berichtet Mannschaftskapitän Jens Jürgens. Aber dieser weiß auch, dass „wir dafür alle unsere optimale Leistung bringen müssen“. Vor den genannten Lüke, Jürgens und Fleischer spielen an den Brettern eins bis drei noch Tobias Hessel, Thorsten Ahlemeyer und Andreas Grund.

Auch für den Aufsteiger TTV Salzkotten heißt das Saisonziel nur Klassenerhalt. Thomas Maiwald an Brett drei ist dabei der absolute Oldie der Truppe. Alle anderen Spieler sind noch unter 20 Jahre alt und bis auf Julian Adams besitzen diese sogar noch die Doppelspielberechtigung für die Jugendmannschaft. „Die Jungs kompensieren die fehlende Erfahrung mit Trainingseifer und ihren spielerischen Entwicklungsmöglichkeiten“, sagt Andreas Wibbe als Mannschaftsverantwortlicher. Einmalig ist wohl auch, dass in dieser Mannschaft ein Vater mit seinen beiden Söhnen spielt. Die Sälzer haben folgende Aufstellung gemeldet: Marvin Maiwald, Marian Maiwald, Thomas Maiwald, Julian Adams, Jonas Bormann, Niklas Schadomsky.

Als Kontrahenten warten TuS Hiltrup, TuS Bardüttingdorf, LTV Lippstadt, TuS Brake, TTU Bad Oeynhausen, DJK BW Avenwedde, DJK BW Greven, TuS Bexterhagen und TuS Lohauserholz-Daberg. Am ersten Spieltag müssen alle drei Paderborner Vertreter reisen: Salzkotten gastiert in Hiltrup, Elsen beim Topfavoriten der Liga in Brake und DJK Paderborn beim TuS Lohauserholz-Daberg.

Eine Liga tiefer, in der Landesliga stellt der Kreis Paderborn immerhin noch ein Drittel aller Mannschaften. Neu dazu kam aus der Bezirksliga die Reserve von TuRa Elsen, die damit quasi den unnötigen Abstieg vom TuS Bad Wünnenberg kompensiert.

Auch der Topfavorit kommt in diesem Jahr aus heimischen Gefilden. „Die Meisterschaft geht in diesem Jahr nur über den SC Wewer“, glaubt Michael Lipsmeyer von DJK Paderborn II. Und tatsächliche scheint alle andere als der Aufstieg der Weweraner schon vor der Serie ausgeschlossen werden zu können. Mit Arne Grüttner vom TTS Detmold, Christian Laws vom TuS Lohauserholz-Daberg und Thomas Jäggle von Fortuna Walstedde an den Positionen drei bis fünf präsentiert das Team aus dem Paderborner Vorort drei spielstarke Neuzugänge. Hinzu kommt das schon im Vorjahr starke Spitzenpaarkreuz mit Marco Hovemann und Daniel Hoppe, sowie Christoph Marx an Position sechs, der bei fast allen anderen Kontrahenten im oberen Paarkreuz spielen würde.

Während die Position eins fest vergeben scheint, ist der Kampf um die weiteren Positionen absolut offen. Durchaus damit eingreifen kann auch die Reserve von DJK Paderborn, die mit Sören Struck vom Bezirksligaabsteiger TSV Schloß Neuhaus und Michael Lipsmeyer, ebenfalls aus der Bezirksliga vom SV RW Alfen, zwei externe Neuzugänge präsentieren konnte. Die Aufstellung der Paderborner: Steffen Dingemans, Steffen Klahold, Dennis Alers, Sören Struck, Stefan Brockmann, Michael Lipsmeyer.

Bis auf Wewer jeden schlagen kann mit Sicherheit auch DJK Paderborn III. Die Paderborner haben zwar acht Spieler gemeldet, doch in welcher Besetzung sie jeweils antreten werden ist die spannendste Frage und stellt somit auch das größte Problem der Paderborner da, da sie selten in Bestbesetzung antreten können. In der Reihenfolge Thomas Altrogge, Dennis Meyerhof, Frederic Remmert, Ingo Tschiersch, Michael Kuhlmann, Matthias Toppke, Martin Kleine und Nikolaus Schwarzer geht Paderborn III in die Serie 2012/2013.

Erwartungsgemäß geht es für den Aufsteiger TuRa Elsen II nur um die Klassensicherung. „Der Klassenerhalt wäre für uns fast ein Wunder, da wir als Vierter noch aufgestiegen sind und personell unverändert das Abenteuer Landesliga angehen“ berichtet Martin Pietrek. Dennoch wollen sie die Chance, die sie nicht haben, versuchen zu nutzen. Sie treten in der Aufstellung Fabian Eusterholz, Norbert Meyer, Franz-Josef Brüggemeier, Tobias Rothe, Martin Pietrek, Andreas Jürgens und Christopher Lüke an.

Folgende Mannschaften warten auf die heimischen Teams: DJK SR Cappel, TTC turflon Werl, TTC GW Bad Hamm III, TV Einigkeit Langenberg, SV Spexard, DJK Germania Kamen, SV Neubeckum  und TuS Lohauserholz-Daberg II.

Nachdem die beiden Mannschaften von DJK Paderborn ihr Spiel von Spieltag Nummer eins bereits vorgezogen haben, die Zweite gewann das vereinsinterne Duell gegen die Dritte mit 9:6, kommt es am kommenden Wochenende noch zu folgende Spielen: TuRa Elsen II erwartet im Aufsteigerduell in der Turnhalle der Dionysiusschule den TVE Langenberg und damit einen Gegner auf Augenhöhe. Anschlag ist dabei ebenso am Samstag um 18.30 Uhr wie beim Spiel vom SC Wewer gegen den SV Spexard. Das Spiel wird in der Sporthalle Wewer ausgetragen.

Dieser Beitrag wurde unter Presse veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.