Saisonvorschau Herren Bezirksliga und Bezirksklasse

Salzkotten II und Bad wünnenberg Favoriten in der Bezirksliga 

Nur noch drei Mannschaften stellt der Tischtenniskreis Paderborn in der höchsten Spielklasse Ostwestfalens, der Bezirksliga. Landesligaaufsteiger TuRa Elsen II und die Bezirksklassenabsteiger TSV Schloß Neuhaus und TV Geseke wurden durch den Aufsteiger TTV Salzkotten II und Landesligaabsteiger TuS Bad Wünnenberg ersetzt. Genau die beiden Mannschaften gehören auch zu den großen Favoriten auf die Meisterschaft und damit auf einen Platz in der Landesliga. Theoretisch können auch beide Teams den Sprung schaffen, denn die ersten beiden Mannschaften der Abschlusstabelle sind direkt aufgestiegen.

Beide Teams bringen dabei geballte Routine an die Tische. Der Aufsteiger von der Heder agiert in der Aufstellung Georg Gründken, Andreas Wibbe, Slavomir Grezlik, Julian Kratzmann, André Schmidt und Andreas Neumann; alles Spieler, die schon höherklassig zum Einsatz kamen. Nach einer schwachen Rückrunde, die mit dem Abstieg in die Bezirksliga endete, will der TuS Bad Wünnenberg nun diesen Unfall reparieren. Dabei haben die Badestädter insgesamt sieben Spieler gemeldet. Für Nicolas Liebing, der nun in der zweiten Mannschaft spielt, kommen die Brüder Markus und Wolfgang Schöling zum Zuge. Spitzenspieler Dirk Gerlach ist nach den QTTR-Werten hinter Maik Hübner aus Elbrinxen und Michael Koch aus Menne der drittstärkste Akteur der Liga. Hier nun die Aufstellung des TuS: Dirk Gerlach, Thomas Liebing, Hans-Norbert Blome, Rudolf Lebedev, Tobias Dierkes, Markus Schöling, Wolfgang Schöling. Mit insgesamt zwei personellen Änderungen geht der SV RW Alfen nach einer starken Premiere ist sein zweites Bezirksligajahr. Sportlich wiegt vor allen Dingen der Verlust von Michael Lipsmeyer, der zu DJK Paderborn II in die Landesliga gewechselt ist, so dass die Alfener möglichst frühzeitig die Klassen sichern wollen. Doch mit Wolfgang Kirch, der aus Wewer nach Alfen stößt, scheint ein guter Ersatz gefunden. Dazu tauschen Henning Hoffmeister und Manfred Büker die Teams. Büker spielt nun für den jungen Hoffmeister in der Alfener Reserve. Die Aufstellung von Alfen: Thomas Hoffmeister, Wolfgang Kirsch, Oliver Quosbarth, Mike Stohldreier, Dennis Heidemann, Henning Hoffmeister.

Die Gegner der heimischen Bezirksligisten sind SC Wiedenbrück, TTV Warburg, SV Bergheim II, TTC Oelde, TuS Bad Driburg, SV Menne, TuS Helpup, TSV Elbrinxen und TSG Rietberg-Neuenkirchen. Am ersten Spieltag am Freitag bzw. Samstag kommt es dabei zu nachfolgenden Paarungen:

TTV Salzkotten II – TTC Oelde

TuS Bad Wünnenberg – TuS Bad Driburg

SV RW Alfen – TTV Warburg

Mit mittlerweile acht Mannschaften kommen zwei Drittel der Teams der Bezirksklasse Staffel drei aus dem Kreis Paderborn. So wurde nach und nach aus der ehemaligen Höxterenar Gruppe eine „Paderborner Kreisliga mit Gastbeteiligung“. So waren es in der vergangenen Saison nur sechs Paderborner Teams in der Gruppe. Gänzlich verschwunden von der Bezirksebene ist der Absteiger SV Etteln. Dafür gibt es mit dem Kreisliga-Meister TTC Bad Lippspringe einen echten Bezirksklassenneuling. Für den Aufsteiger gibt es daher natürlich auch nur ein Saisonziel, den Klassenerhalt. Diesen versuchen sie mit der Aufstiegsmannschaft Alex Wagner, Tobias Huber, Christoph Görtz, Cavit Gündüz, Artur Pautz und Christian Schneider zu realisieren. Auch für den zweiten Aufsteiger, die zweite Mannschaft des TSV Schloß Neuhaus, geht es von Beginn an nur darum sich aus der Gefahrenzone herauszuhalten. Aus der Aufstiegsmannschaft gaben sie zudem noch Oliver Joachim an die eigene erste Mannschaft ab. Hier die Aufstellung des TSV II: Christian Schlichting, Gerrit Wiebe, Markus Kürpick, Dennis Struck, Matthias Schlichting, Marco Tipp, Andreas Reineke. Mit dem TV Geseke II, der Spitzenspieler Peter Schmitz ebenfalls an die eigene Erste abgegeben hatte, geht es auch für ein drittes Kreisteam nur um den Klassenerhalt. In der Aufstellung Werner Simmich, Nicolai Dresbur, Florian Driller, Sebastian Pritzel, Marius Wieneke, Ulrich Schulz und Wolfgang Schmidt gehen sie in die Saison. Ganz anders die Chancen vom TV Geseke I. Der Bezirksligaabsteiger gilt neben dem TTS Detmold III als Topfavorit der Liga. Peter Schmitz an Brett eins hat zudem die höchste Punktzahl in der QTTR-Rangliste aller gemeldeten Spieler. Das Daniel Schröter noch für Geseke aufschlägt, haben sie dem TSV Schloß Neuhaus zu verdanken. Die Schloßherren vergaßen den beantragten und bereits gespeicherten Wechsel auch abzuschicken. Somit bleibt Schröter Geseke noch für zumindest eine Halbserie erhalten. Die Aufstellung des TVG lautet: Peter Schmitz, Michael Krewet, Jannik Schlüter, André Ortmann, Dominik Bronstering, Daniel Schröter, Oliver Schniedermeier, Marco Di Rella. Durch den geplatzten Wechsel voN Schröter und den Abgang von Sören Struck zu DJK Paderborn II ist der direkte Wiederaufstieg für die erste Mannschaft des TSV Schloß Neuhaus utopisch. In der Aufstellung René Hahn, Maximilian Schwerdt, Robert Struck, Oliver Joachim, Christian Kroker und Jörg Neisemeier streben sie einen Platz im vorderen Mittelfeld der Tabelle an.

Komplettiert werden die Kreismannschaften durch ein Trio, das allesamt im Tabellenmittelfeld wiederzufinden sein dürfte. GW Paderborn werfen Bernd Ranta, Malte Lübbers, Maik Hecht, Florian Schütt, Alexander Vogt und Christopher Lang in die Waagschale und setzen dabei noch mehr auf die Jugend als in den Jahren zuvor. Der TTV Hövelhof muss auf Lothar Bugenhagen verzichten, der sich eine vorübergehende Auszeit nimmt. Die Aufstellung des TTV: Ulrich Ringkamp, Klaus Niederschäfer, Jörn Petrikowski, Klaus Winzig, Rainer Runte, Lukas Berens, Frank Salomon. Letzte Paderborner Mannschaft im Bunde ist die Vierte Vertretung von DJK Paderborn, die mit Mario Mohr vom TSV Breune und Matthias Vinke, erstmalig in der QTTR-Rangliste, zwei echte Neuzugänge aufbieten. Die Aufstellung der Jugendkraftler: Christian Imiolek, Robert Jung, Mario Mohr, Sascha Gaukstern, Markus Wagner, Matthias Vinke, Ulrich Suchart, Dominik Meyer. Entscheidend für das tatsächliche Leistungsvermögen ist die jeweilige Aufstellung der Paderborner, die oftmals einer Wundertüte gleichen wird.

Ergänzt wird die verstärkte Paderborner Kreisliga durch den TTS Detmold III, TuS Bega 09, TTC Lemgo-Laubke und den SV Bergheim III als einzigen Vertreter aus dem Tischtenniskreis Höxter-Warburg.

Am ersten Spieltag kommt es dabei am kommenden Wochenende zu folgenden Paarungen:

TV Geseke I – TSV Schloß Neuhaus I

TTV Hövelhof – TV Geseke II

TSV Schloß Neuhaus II – GW Paderborn

DJK Paderborn IV – SV Bergheim III

TTS Detmold III – TTC Bad Lippspringe

Dieser Beitrag wurde unter Presse veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.