Schloß Neuhaus II schafft Sprung in die Bezirksklasse

Etteln nach Niederlage gegen Bad Driburg II wohl ohne Chancen

Drei Plätze in den Bezirksklassen waren mittlerweile frei, auch wenn der SV Brackwede V zwar auf den Landesligaaufstieg verzichtet hatte, aber nicht sein Team komplett zurückgezogen hat. Die besten Karten auf einen dieser Plätze hatte der Kreisligazweite TSV Schloß Neuhaus II, auch wenn die Schloßherren am letzten Spieltag der Gruppenphase spielfrei waren. Etteln hätte mit 9:3 gegen Bad Driburg II gewinnen müssen, um den TSV noch abfangen zu können und damit doch noch den Klassenerhalt zu schaffen. Doch am Ende setzte sich Bad Driburg mit 9:6 in Etteln durch und machte Schloß Neuhaus damit endgültig zum Aufsteiger.

Damit spielt Schloß Neuhaus in der nächsten Saison mit zwei Mannschaften in der Bezirksklasse, ob allerdings auch beide Teams in ein und der selben Staffel spielen werden, bleibt noch abzuwarten bis die Einteilung der drei regionalen Gruppen Anfang Juni veröffentlicht wird. Etteln rutschte durch die Niederlage gar noch auf Gruppenplatz drei zurück und spielt nun am kommenden Wochenende in Herford gegen den TSVE 1890 Bielefeld und den SC Herford um die Anwartschaften vier bis sechs. Ob Etteln allerdings zu diesen Spielen antreten wird, ist noch unklar. Die Chancen doch noch in der Bezirksklasse zu bleiben gehen jedenfalls gegen null. Die Punkte für das Team aus dem Altenautaltal gegen Bad Driburg erspielten Voss (2), Walter, Wübbeke, Raschper/Voss und Budde/Wübbeke.

Unterdessen muss Bezirksligist SV RW Alfen einen schmerzhaften Wechsel verkraften. Michael Lipsmeyer wechselt von Alfen zu DJK Paderborn und wird dort in der kommenden Serie in der zweiten oder dritten Mannschaft in der Landesliga aufschlagen.

 

Dieser Beitrag wurde unter Presse veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.