Start in die Relegationsrunde zur Bezirksklasse

Etteln und Schloß Neuhaus II hoffen auf einen freien Platz

Während für fast alle Mannschaften die Tischtennis-Saison bereits zu Ende ist, geht es für zwei Teams nun in eine Verlängerung. Der SV Etteln als Tabellenzehnter der Bezirksklasse, sowie der TSV Schloß Neuhaus II als Zweiter der Kreisliga gehören zu neun Teams, die sich um freie Plätze in der Bezirksklasse bewerben. Da derzeit allerdings nur ein Platz frei ist, ist die Chance aller Teilnehmer sehr gering. Neben dem festen Platz in der Bezirksklasse werden in dieser Runde die Reihenfolge der Anwartschaften von eins bis acht ausgespielt. Gespielt wird dabei in drei Gruppen zu je drei Mannschaften in einfacher Runde; d.h. jedes Team hat ein Heim- und ein Auswärtsspiel. Im Anschluss daran treten die jeweiligen Gruppenersten, Zweiten und Dritten gegeneinander an. Die drei Gruppen sind regional aufgeteilt, so dass Etteln und die Neuhäuser Reserve in einer Gruppe sind. Dazu gesellt sich noch der Zweite der Kreisliga Höxter/Warburg, der TuS Bad Driburg II. Genau diese Mannschaft empfängt dabei im ersten Spiel am kommenden Samstag um 18.30 Uhr den TSV Schloß Neuhaus II. „Wir wissen, dass unsere Chancen relativ gering sind, doch wir wollen in allen unseren Spielen unser Bestes geben“, blickt Markus Kürpick vom TSV Schloß Neuhaus  auf die Relegationsrunde voraus. Doch es gibt auch positive Parallelen: schon einmal spielte eine zweite Mannschaft des TSV in der Relegationsrunde zur Bezirksklasse. Auch damals war genau ein Platz frei und ebenfalls hieß damals ein Gegner in der ersten Gruppenphase TuS Bad Driburg II und am Ende schafften die Schloßherren den Sprung in die Bezirksklasse.

Dieser Beitrag wurde unter Presse veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.