Salzkotten gewinnt Spitzenspiel und greift nach den Sternen

Abstieg von Bad Wünnenberg nimmt Formen an

Der TTV Salzkotten gewann das Spitzenspiel in der Herren-Landesliga mit 9:6 beim LTV Lippstadt und ist nun nur noch einen Sieg vom Aufstieg in die Verbandsliga entfernt. Unterdessen ist der Abstieg des TuS Bad Wünnenberg in die Bezirksliga nur noch in kühnsten Träumen zu verhindern.

Herren-Verbandsliga

TTU Bad Oeynhausen – TuRa Elsen 9:2

Die Badestädter nahmen damit erfolgreich Revanche für die Hinspielniederlage. Die Tura, bei der Eusterholz für Jürgens spielte, holte immerhin 15 Sätze, so dass die Niederlage bei lediglich drei 0:3-Niederlage deutlich zu hoch ausfiel. Ergebniskosmetik betrieben Hessel und Fleischer.

DJK BW Avenwedde – DJK Paderborn 6:9

Damit behaupten sich die Paderborner in der oberen Tabellenhälfte und werden die Serie auch schlechtestenfalls als Sechster abschließen. Schuy, Korff und Dingemans überzeugten mit Doppelsiegen. Dazu kamen noch Punkte durch Wünnemann/Korff, Wünnemann und Seidel.

Herren-Landesliga

LTV Lippstadt – TTV Salzkotten 6:9

In einem echten Spitzenspiel setzte sich Salzkotten am Ende verdientermaßen durch und eroberte somit die Tabellenführung. Damit haben sie nun beste Karten auf die Meisterschaft und den Aufstieg in die Verbandsliga. „Wir sind aber noch keinesfalls durch“, warnt Andreas Wibbe vor verfrühter Euphorie, „denn wir haben noch das schwere Auswärtsspiel bei DJK Paderborn II vor der Brust“. Am letzten Spieltag treffen dann die beiden besten Rückrundenteams aufeinander und nur ein Sälzer Punktverlust kann den direkten Aufstieg noch verhindern. In Lippstadt zog Salzkotten alle personellen Register und spielte mit Slawomir Grezlik im Einzel, sowie mit Grezlik und Andreas Wibbe im Doppel. Die Taktik ging voll auf, denn jeder Spieler konnte mindestens ein Einzel gewinnen. Julian Adams gewann sogar beide und auch an der Seite von Wibbe sein Doppel und ragte somit aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung heraus. Zähler Nummer neun erspielten dann noch Marvin und Marian Maiwald in ihrem Doppel.

TuS Bad Wünnenberg – SC Wewer 2000 3:9

Nach dieser klaren Niederlage ist der Abstieg der Badestädter nur noch theoretisch zu verhindern, doch ernsthaft an den Klassenerhalt glaubt niemand mehr. Die Punkte für die Gastgeber, bei denen W. Schöling für Blome spielte, holten Dierkes/W. Schöling (gegen Kirsch/Gundlach), Dierkes (gegen Marx) und Lebedev (gegen Gundlach). Bei Wewer, die damit erfolgreich Revanche für die deutliche Hinspielniederlage nehmen konnte. Gewann das obere Paarkreuz Hoppe/Hovemann alle vier Einzel.

DJK Paderborn III – TTSG Rietberg-Neuenkirchen 9:1

Die Paderborner, wo Jung für Toppke agierte, haben den Klassenerhalt endgültig unter Dach und Fach gebracht. Insgesamt gingen nur elf Sätze verloren und lediglich Sascha Gaukstern verlor sein Einzel.

TTV Neheim-Hüsten – DJK Paderborn II 6:9

Die DJK-Reserve bleibt in der Rückserie weiter ungeschlagen und sorgt dafür, dass Neheim-Hüsten zumindest bis zum letzten Spieltag noch zittern muss, ehe sie den Relegationsplatz fest machen können. Ahlemeyer, Meyerhoff und Altrogge überragten mit je zwei Siegen. Die weiteren Zähler erspielten Ahlemeyer/Klahold, Brockmann/ Altrogge und Klahold.

Herren-Bezirksklasse

TuS Bega 09 – SV Etteln 9:3

Etteln kassierte im vorgezogenen letzten Spiel die insgesamt 13. Niederlage und kann sich nun auf die Relegation vorbereiten, um über diesen Umweg doch noch den Ligaverbleib zu schaffen. Die Punkte für die Gäste, bei denen Grolig für Wübbeke spielte, holten Walter, Budde und Voss.

Dieser Beitrag wurde unter Presse veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.