Salzkotten kann Verbandsliga-Aufstieg wieder aus eigener Kraft schaffen

Aufstieg der Sälzer Reserve rückt immer näher

Nach dem Sieg gegen Werl und dem Punktverlust von Spitzenreiter Lippstadt bei der Reserve von DJK Paderborn ist für Landesligist TTV Salzkotten die Meisterschaft und damit der Aufstieg in die Verbandsliga wieder aus eigener Kraft möglich. Doch Vorsicht ist geboten, warten mit diesen beiden Mannschaften aber auch noch zwei enorm starke Gegner. Unterdessen rückt der Aufstieg der Sälzer Reserve in die Bezirksliga trotz des Punktverlustes im Derby in Geseke immer näher.

Herren-Verbandsliga

DJK Paderborn – TuS Hiltrup 3:9

Die Gäste aus dem Münsterland liegen Paderborn einfach nicht. Bis zum 3:4 konnten sie das Spiel noch offen gestalten, doch danach verloren die Gastgeber fünf Spiele in  Serie mit 2:3, so dass die Niederlage deutlich zu hoch ausgefallen ist. Die Punkte holten Schuy/Dingemans, Seidel/Mascher und Mascher.

DJK BW Avenwedde – TuRa Elsen 9:7

Mit viel Pech verlor die TuRa das Auswärtsspiel in Avenwedde. Bei Satzgleichheit waren die Gäste am Ende sogar zwölf Bälle besser. Da die knappen Spiele aber zumeist an die Gastgeber dingen, fuhren sie am Ende mit leeren Händen nach Hause. Die Punkte erspielten Lüke (2), Hessel, Grund, Ahlemeyer, Ahlemeyer/Jürgens und Fleischer/ Lüke.

Herren-Landesliga

DJK Paderborn II – LTV Lippstadt 8:8

Für beide Mannschaften war es der erste Punktverlust in der Rückrunde. Die Gäste liegen damit nur noch einen Minuspunkt vor Salzkotten. In einem spannenden und packenden Spiel drehten die Gastgeber eine 4:6-Rückstand in ein 8:6, mussten am Ende aber dann doch bei 33:21-Sätzen in ein leistungsgerechtes Unentschieden einwilligen. Bei den Paderbornern gewann jeder Spieler ein Einzel. Dazu kamen Doppelsiege von Ahlemeyer/Klahold und Brockmann/ Altrogge. Bei den Gästen baute Spitzenspieler Christian Gleitsmann seien Einzelbilanz auf unglaubliche 36:0 aus.

TuS Bad Wünnenberg – TTSG Rietberg-Neuenkirchen 9:2

Mit dem ersten Sieg der Rückrunde gegen das punktlose Tabellenschlusslicht waren die Badestädter ihre Minimalchance auf den Klassenerhalt. Insgesamt gaben sie in dieser einseitigen Partie nur elf Sätze ab. Die Punkte holten Gerlach (2), T. Liebing (2), Blome, Dierkes, Lebedev, Liebing/Liebing und Blome/Dierkes.

TTV Salzkotten – TTC turflon Werl 9:3

Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung bleiben die Sälzer in Lauerstellung hinter Spitzenreiter Lippstadt. Jeder Spieler gewann dabei ein Einzel, Thomas Maiwald sogar derer zwei. Dazu kamen am Anfang noch Sieg im Doppel von Marvin und Marian Maiwald, sowie T. Maiwald/Bormann.

TTC GW Bad Hamm III – SC Wewer 2000 9:6

Die Gäste mussten zum wiederholten Male feststellen, dass ein oberes Paarkreuz in der Landesliga alleine nicht reicht. Zudem mussten sie auf Wolfgang Kirsch verzichten; für ihn Spielte Ulrich Meyer. So blieb es am Ende bei dem für Hamm wichtigen Sieg im Abstiegskampf bei Punkten durch Hovemann (2), Hoppe (2), Marx und Hoppe/Guhe.

TuS Lohauserholz-Daberg II – DJK Paderborn III 9:0

Durch den langfristigen beruflichen Ausfall von Matthias Toppke, den es nach Salzburg gezogen hat, sowie zwei kurzfristige Ausfälle konnten die Gäste keine Mannschaft aufbieten und sind nicht angetreten. Damit rutschen sie hinter Lohauserholz zurück und müssen aufpassen nicht selber noch in die Relegation zu rutschen.

Herren-Bezirksliga

TSV Schloß Neuhaus – TTC Oelde 9:4

Die Neuhäuser spielten befreit auf und haben damit ihre winzige Minimalchance auf die Relegation gewahrt. Insgesamt sechs der sieben Fünfsatzspiele konnten die Schloßherren für sich entscheiden. Die Punkte holten S. Struck (2), Hahn (2), R. Struck (2), Joachim (spielte für Neisemeier), Hahn/Kroker und R. Struck/Joachim.

SV RW Alfen – SC Wiedenbrück 4:9

Während diese Partie das sechste sieglose Spiel in Serie für Alfen war, ist Wiedenbrück mit dem zweiten Sieg innerhalb von drei Tagen auf dem besten Wege zum direkten Klassenerhalt. Ergebniskosmetik betrieben Lipsmeyer, T. Hoffmeister, Heidemann und Stohldreier/Heidemann.

TV Geseke – DJK BW Avenwedde II 3:9

Der Absteiger holte immerhin 20 Sätze und verlor nur zwei Spiele mit 0:3, doch einzig Jannik Schlüter konnte seine Bezirksligatauglichkeit unter Beweis stellen. Schlüter gewann seine beiden Einzel und an der Seite von Ortmann auch sein Doppel.

TuRa Elsen II – TTV Warburg 7:9

Trotz der Niederlage ist Elsen in der Endabrechnung Platz vier kaum noch zu nehmen. Verletzungsbedingt musste Norbert Meyer seine Einzel schenken und kam im Doppel auch nicht zum Einsatz. So reichten die Punkte von Brüggemeier (2), Eusterholz, Rothe, Pietrek, Eusterholz/Pietrek und Brüggemeier/Lüke leider zu keinem Punktgewinn.

Herren-Bezirksklasse

TV Geseke II – TTV Salzkotten II 8:8

Die Ergebnisübersicht: Schmitz/Schmidt – Schadomsky/Wantzelius 3:0, Simmich/Driller – Wibbe/Kratzmann 0:3, Wieneke/Dresbur – Schmidt/Neumann 1:3, Schmitz – Schadomsky 3:0, Simmich – Wibbe 2:3, Wieneke – Schmidt 2:3, Dresbur – Kratzmann 3:2, Driller – Wantzelius 3:2, Schmidt – Neumann 2:3, Schmitz – Wibbe 3:0, Simmich – Schadomsky 3:0, Wieneke – Kratzmann 0:3, Dresbur – Schmidt 3:1, Driller – Neumann 3:2, Schmidt – Wantzelius 2:3, Schmitz/Schmidt – Wibbe/Kratzmann 0:3

DJK Paderborn IV – TuS Bega 09 9:4

Trotz einer 0:4-Bilanz im oberen Paarkreuz gewannen die Paderborner deutlich und setzen sich damit in der oberen Tabellenhälfte fest. Für die Zähler zeichneten Wagner (2), Meyer (2), Suchart (2), Ersatzspieler Jan Dingemans, Schwarzer/Jung und Wagner/Suchart verantwortlich.

SV Menne – SV Etteln 9:4

Die Gäste begannen stark und führten bereits mit 4:2. Doch danach drehte die Spitzenmannschaft auf und gewann alle weiteren Spiele. Für Etteln, die damit auf dem relegationsplatz bleiben, betrieben Raschper/Voss, Budde/A. Stolte, Raschper und Wübbeke Ergebniskosmetik.

DJK Adler Brakel II – TTV Hövelhof 2:9

Rechnerisch fehlt Hövelhof damit noch ein Zähler zur Klassensicherung, doch in der Theorie dürften sie mit diesem Sieg alles klar gemacht haben. Es scorten Bugenhagen (2), Ringkamp (2), Niederschäfer, Petrikowski, Runte, Ringkamp/Niederschäfer und Bugenhagen/Petrikowski.

TTC Detmold/Jerxen IV – GW Paderborn 9:7

Trotz positiver Einzelbilanz verloren die Paderborner diese Partie und müssen weiter zittern, da sie zwei Zähler vor dem relegationsplatz liegen. Entscheidend für die Niederlage war die 0:4-Doppelbilanz. Die Punkte verbuchten Hecht (2), Lübbers (2), Ranta, Weper und Schütt (spielte für Wenzel).

Damen-Bezirksliga

TTV Hövelhof II – TTV GW Daseburg 1:8

Im letzten Heimspiel der Saison war die Hövelhofer Reserve chancenlos. Gerade einmal vier Sätze konnten sie gewinnen. Drei davon durch Christiane Fornefeld, die für den Ehrenpunkt verantwortlich zeichnete.

Dieser Beitrag wurde unter Presse veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.