Salzkotten will mit Sieg gegen DJK II den Anschluss halten

Schloß Neuhaus und Geseke schielen wieder in Richtung Nichtabstiegsplatz

Ein letztes Mal im Jahr 2011 greifen die heimischen Tischtennisspieler zum Schläger. Im Mittelpunkt stehen dabei die beiden Kreisderbys in der Landesliga. Während Wewer bei der dritten Mannschaft von DJK Paderborn sich von nun an neuen Saisonzielen widmen kann, kämpfet der TTV Salzkotten gegen die DJK-Reserve um den Anschluss an den Spitzenreiter Lippstadt. Unterdessen haben eine Liga tiefer in der Bezirksliga der TSV Schloß Neuhaus und der TV Geseke mit dem jeweils ersten Sieg Lunte gerochen und wollen mit erneuten Punkten wieder in das Rennen um einen Nichtabstiegsplatz eingreifen.

Herren-Verbandsliga

TTC Lengerich – TuRa Elsen

Schon jetzt ist der Aufsteiger mit dem Verlauf der ersten Halbserie mehr als zufrieden. Mit einem Sieg in Lengerich, die bis dato erst einen doppelten Punktgewinn verzeichnen konnten, können sie bereits jetzt dafür sorgen, dass sie zu diesem Zeitpunkt der Saison mit mehr als einem Bein bereits für eine weitere Verbandsligaserie planen können. Zeigen sie im Münsterland erneut eine geschlossene Mannschaftsleistung darf das Team um Mannschaftskapitän Jens Jürgens mit einem gehörigen Polster in die Weihnachtspause gehen.

TTC Detmold/Jerxen II – DJK Paderborn

Mit einem Erfolg beim sieglosen Tabellenschlusslicht wollen sich die Paderborner endgültig in der oberen Tabellenhälfte festsetzen und die Hinserie mit einem positiven Punktekonto beenden. Da sie auswärts erst ein Spiel verloren haben, dürfte diesem Vorhaben eigentlich nichts im Wege stehen.

Herren-Landesliga

DJK Paderborn III – SC Wewer 2000

Beide Mannschaften liegen punktgleich im vorderen Tabellenmittelfeld. Während der Aufsteiger damit absolut zufrieden ist, hinkt der Meisterschaftsfavorit aus Wewer doch schon recht weit seinen Zielen hinterher. Bereits sieben Punkte liegen sie hinter Spitzenreiter Lippstadt und müssen sich daher wohl für den Rest der Saison neue Ziele setzen. Allerdings hatten sie dabei bisher auch mit Verletzungspech zu kämpfen. Anschlag: Freitag, 19.30 Uhr, Turnhalle der Elisabethschule

TTV Salzkotten – DJK Paderborn II

Dass zwischen diesen beiden Mannschaften acht Tabellenplätze liegen sollten, hatte vor der Saison keiner gedacht. Ein Duell auf Augenhöhe mit Ambitionen in Richtung Tabellenspitze war prognostiziert worden. Während die Sälzer diesen Ambitionen absolut gerecht worden sind und einzig echter Verfolger von Spitzenreiter Lippstadt sind, haben die Paderborner vollkommen überraschend gegen den Abstieg zu kämpfen. Doch in den letzten Spielen kamen sie so langsam in Fahrt und stellen daher auch in diesem Kreisderby eine hohe Hürde da. Wollen die Gastgeber weiter den Anschluss halten, dürfen sie sich jedoch keinen Ausrutscher erlauben. Anschlag: Samstag, 18.30 Uhr, Turnhalle der Liboriusschule

Weiter spielt noch:

TuS Bad Wünnenberg – TTC turflon Werl

Anschlag: Sa 17.30 Uhr, Turnhalle Bad Wünnenberg

Bezirksebene

Auch auf Bezirksebene kommt es an diesem Wochenende zum letzten Hinrundenspieltag. Die vergangenen Spiele in der Bezirksliga haben gezeigt wie ausgeglichen diese Spielklasse ist. So gelang den Kreisvertreten aus Schloß Neuhaus und Geseke der erste Saisonsieg und das jeweils gegen eine Spitzenmannschaft. Beide Mannschaften meldeten sich damit im Kampf um einen Nichtabstiegsplatz zurück. Es ist allerdings nur schwer vorzustellen, dass beide Teams den Klassenerhalt schaffen können. Während Geseke an diesem Wochenende zum Derby nach Alfen reist, erwarten die Schloßherren mit Avenwedde II eine weitere Spitzenmannschaft und bangen um den Einsatz von René Hahn, der mit einer Grippe zu kämpfen hat.

Herren-Bezirksliga

SV RW Alfen – TV Geseke

TSV Schloß Neuhaus – DJK BW Avenwedde II

TuRa Elsen II – VfL Oldentrup

Herren-Bezirksklasse

TV Geseke II – GW Paderborn

SV Etteln – TuS Bega 09

TuS Bad Driburg – TTV Hövelhof

DJK Adler Brakel II – TTV Salzkotten II

TTC Detmold/Jerxen IV – DJK Paderborn IV

Dieser Beitrag wurde unter Presse veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.