Kampf gegen den Abstieg hat begonnen

Kreis Paderborn (cs). Da sich in der Spitzengruppe der Tischtennis-Kreisliga wenig tut, richtet sich der Fokus auf die Abstiegszone der Liga, denn nach vier Spieltagen kristallisiert sich teilweise bereits deutlich heraus, wer um den Klassenerhalt kämpfen muss. Einen Sprung nach vorne gelang dabei der Dritten des SC GW Paderborn, die in einem Vier-Punkte-Match gegen einen direkten Mitkonkurrenten in Stukenbrock beide Punkte entführen konnte. Ohne jeglichen Punktgewinn ist neben den Stukenbrockern nur noch das Team des SV BW Herbram, das zudem auch erst sieben einzelne Spiele gewonnen hat. Noch ohne Sieg ist überraschend auch die Zweite des TTV Hövelhof. Hier ist noch viel Spannung vorhanden.
In der 1. Kreisklasse warten der TuS Bad Wünnenberg III, SC GW Paderborn IV, TTV Salzkotten IV, SV BW Benhausen und der TuS Altenbeken dringend auf die ersten Punkte, will man nicht vorzeitig in den Abstiegsstrudel geraten.

Die wichtigsten Spiele im Einzelnen:

Kreisliga:
SV BW Herbram – SV BW Sande 2:9:
Auch an heimischen Platten lagen die ersten Saisonpunkte außerhalb Herbrams Reichweite. Von Anfang an bestimmten die Gästa aus Sande das Geschehen. Lediglich ein Doppel durch Vogt/Votsmeier und ein Einzel durch Sebastian Vogt ging an die Gastgeber aus Herbram.
TTV Hövelhof II – TTC Bad Lippspringe 4:9:
Vor zwei Jahren noch Bezirksklasse, jetzt muss man um den Klassenerhalt in der Kreisliga bangen. Selbst gegen den Aufsteiger aus der Badestadt konnten an eigenen Platten keine Punkte eingefahren werden. Wullenkord gelang zwar ein Doppelsieg, dazu kam ein weiteres Einzel durch Franke und ein Punkt im Doppel, doch das war’s auch schon. Huber und Schneider punkteten doppelt für die Gäste.
FC Stukenbrock – SC GW Paderborn III 7:9:
Im Kellerduell holte die Aufsteigermannschaft von Grün-Weiß sogar auswärts knapp, aber verdient die ersten Saisonpunkte. Der FCS ging zwar mit 3:1 in Führung, doch dann wechstelte der Vorsprung hin und her bis zum 7:7. Hier stellten Eulitz sowie Vogt/Lang mit zwei Fünf-Satz-Siegen den doppelten Punktgewinn sicher. Doppelsieger: A. Beifuss (FCS) und Vogt (GW).

1. Kreisklasse Gruppe B:
SV BW Benhausen – SV RW Alfen II 1:9:
Gegen den Favoriten aus Alfen hatten die Benser sicher nicht mit dem ersten Punktgewinn gerechnet. Das Endergebnis ist auch eindeutig. Doch an eigenen Platten schlug sich der SVB durchaus tapfer und holte immerhin zehn Sätze. Aber zählbar blieb nur ein Sieg im Doppel durch M. Hillebrand/Grobbel.
TuS Bad Wünnenberg IV – TuRa Elsen IV 7:9:
Der TuS möchte den Tabellenkeller verlassen, die TuRa will eher oben mitmischen, so legten sich beide Teams mächtig ins Zeug. Doch für die Badestädter endete das Match unglücklich, nachdem man noch mit 6:5 geführt hatte. Die Doppelsieger der spannenden Partie: Scholand (TuS) sowie Korf, Meyer und Spillmann (TuRa).
TuS Altenbeken – SC Wewer II 1:9:
Bis zu dieser Begegnung waren beide Teams ohne jeden Punktgewinn, so hatte sich der Aufsteiger aus dem Beketal durchaus etwas ausgerechnet. Doch der Kreisliga-Absteiger zeigte, dass die bisherigen Niederlagen doch eher zufällig waren. Lediglich Andre Gundlach musste Tomelitsch gratulieren.

2. Kreisklasse Gruppe B:
SV BW Sande II – VfL Thüle II 9:2:
Es wird eine schwere Saison für den Aufsteiger aus Thüle. Die Gastgeber waren zwar nicht in Bestbestzung, doch dieses Match entschieden sie locker für sich. Die Ehrenpunkte für den VfL sicherten M. Gimmler/Hupe und M. Gimmler.
SC Wewer IV – SC GW Paderborn VI 5:9:
Gegen das Mittelfeldteam der Grün-Weißen war für die Gastgeber durchaus etwas drin, doch der SCW erwischte einen ganz schlechten Start, verpatzte alle drei Doppel und holte in der ersten Einzelrunde auch nur zwei Siege durch Th. Lindner und Zeier. So war es beim Stand von 2:7 fürs Aufholen zu spät. Einziger Doppelsieger der Partie: Th. Lindner (SCW).
SV RW Alfen III – TSV Schloß Neuhaus IV 9:1:
Im Duell zweier gefährdeter Teams gab es einen klaren Heimerfolg für die Dritte von RW Alfen. Das eindeutige Endergebnis täuscht ein wenig, denn nur zwei Spiele wurden mit 3:0 Sätzen gewonnen. Den Ehrenpunkt für die Schlossherren holte das Doppel Brock/Hülsmann.

Dieser Beitrag wurde unter Presse, Spielberichte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.