Salzkotten profitiert vom Unentschieden im Spitzenspiel

Bad Wünnenberg mit drei Punkten sehr zufrieden

Das Spitzenspiel in der Herren-Landesliga zwischen Wewer und Lippstadt endete mit einem leistungsgerechten Unentschieden. Davon profierte Salzkotten, die nun als einzige Mannschaft ohne jeglichen Punktverlust an der Tabellenspitze stehen. Ein erfreuliches Wochenende erwischte auch Ligakonkurrent Bad Wünnenberg, die aus zwei Spielen immerhin drei Zähler verbuchen konnten. Unterdessen verlor die Reserve von TuRa Elsen das Kreisderby in der Herren-Bezirksliga gegen Alfen, obwohl sie schon mit 5:2 und 7:4 geführt hatten.

Herren-Verbandsliga                      

TTU Bad Oeynhausen II – TuRa Elsen 9:5

Zur ungewohnten Anschlagzeit am Sonntag Vormittag fanden die Gäste überhaupt nicht ins Spiel und lagen schnell mit 1:5 und 2:7 hinten. Danach war nur noch Ergebniskosmetik im Duell beim direkten Gegner im Kampf um den Klassenerhalt möglich. Thorsten Ahlemeyer erwischte einen Sahnetag und gewann beide Einzel und mit Jürgens auch das Doppel. Doch weiter konnten nur noch Hessel und Fleischer scoren.

TTF Bönen II – DJK Paderborn 2:9

Die Gastgeber traten ohne etatmäßiges oberes Paarkreuz an, so dass die Gäste doch recht einfaches Spiel hatten, den zweiten Saisonsieg einzufahren. Bis zum 2:2, bei Niederlagen von Schuy/Dingemans und Wünnemann, konnte der Oberligaabsteiger das Spiel noch ausgeglichen gestalten, doch danach spielte nur noch die DJK, die insgesamt nur elf Sätze abgeben musste. Michael Schuy konnte dabei beide Einzel gewinnen.

Herren-Landesliga

SC Wewer 2000 – LTV Lippstadt 8:8

Nach einem packenden Spitzenspiel bleiben beide Meisterschaftsfavoriten weiter ungeschlagen. Das Unentschieden war unter dem Strich leistungsgerecht. In allen Paarkreuzen konnte sich keine Mannschaft ein Übergewicht erspielen. Bei Wewer konnte jeder Spieler ein Einzel gewinnen, dazu kamen am Anfang noch Siege durch die Doppel Hoppe/Guhe und Marx/Kirsch.

TuS Bad Wünnenberg – TTV Neheim-Hüsten 8:8

Auch dieses Spiel war richtig spannend und umkämpft. Dabei hatten die Badestädter etwas Pech, da sie von acht Spielen im Entscheidungssatz fünf verloren hatten und so dem Sieg etwas näher gewesen sind. Gerlach/T. Liebing, Gerlach und N. Liebing überragten dabei mit je zwei Siegen. Dazu kamen noch Punkte von T. Liebing und Blome. Das untere paarkreuz der Gastgeber blieb ohne jeglichen Punktgewinn.

TuS Lohauserholz-Daberg II – TTV Salzkotten 1:9

Damit liegen die Sälzer nun als noch einzige Mannschaft ohne Punktverlust an der Tabellenspitze. Klar und deutlich siegten sie im Hammer Vorort. Acht der neun Spiele gewannen die Gäste mit 3:0-Sätzen. Insgesamt verloren sie nur fünf Sätze, darunter Marvin Maiwald drei bei seiner Einzelniederlage.

TuS Bad Wünnenberg – TTC GW Bad Hamm III 9:4

Dieser Überraschungserfolg sorgte für ein zufriedenes Wochenende der Badestädter mit drei Zählern aus zwei spielen. „Zwar haben wir den Verlauf der Spiele eher andersherum erwartet, aber unter dem Strich sind wir vollauf zufrieden“, sagte der Bad Wünnenberger Mannschaftsführer Dirk Gerlach. Das mittlere Paarkreuz N. Liebing und Blome überzeugte mit zusammen fünf Punkten. Weiter siegten noch Gerlach/T. Liebing, Gerlach, T. Liebing und Lebedev.

Herren-Bezirksliga

TuRa Elsen II – SV RW Alfen 7:9

Die Ergebnisübersicht: Meyer/Brüggemeier – Stohldreier/Büker 3:1, Eusterholz/Lüke – Quosbarth/Lipsmeyer 0:3, Rothe/Pietrek – Hoffmeister/Heidemann 3:1, Meyer – Lipsmeyer 2:3, Eusterholz – Quosbarth 3:2, Rothe – Hoffmeister 3:0, Brüggemeier – Stohldreier 3:1, Pietrek – Heidemann 1:3, Lüke – Büker 0:3, Meyer – Quosbarth 3:0, Eusterholz – Lipsmeyer 0:3, Rothe – Stohldreier 3:2, Brüggemeier – Hoffmeister 0:3, Pietrek – Büker 2:3, Lüke – Heidemann 0:3, Meyer/Brüggemeier – Quosbarth/Lipsmeyer 0:3

TTV Warburg – TV Geseke 8:8

Dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung verdienten sich die Gäste, bei denen Di Rella und Wieneke für Schneidermeier und Bronstering spielten, diesen Zähler. Jeder Spieler konnte ein Einzel gewinnen. Dazu kamen am Anfang noch Doppelsiege von Ortmann/Schröter und Di Rella/Wieneke.

SV Bergheim II – TSV Schloß Neuhaus 9:5

Zwar zogen sich die Schloßherren achtbar aus der Affäre und waren nah dran an einem Punktgewinn, doch am Ende mussten sie eingestehen, dass für diese Liga einfach in der Breite die notwendige Klasse fehlt. So blieb es bei Zählern von S. Struck (2), Schwerdt, R. Struck und Neisemeier.

Herren-Bezirksklasse

GW Paderborn – TTV Hövelhof 9:4

Die Ergebnisübersicht: Ranta/Hecht – Bugenhagen/Runte 1:3, Wenzel/Altmiks – Salomon/Passon 3:1, Lübbers/Weper – Winzig/Meiwes 3:1, Ranta – Winzig 3:0, Wenzel – Bugenhagen 0:3, Hecht – Meiwes 2:3, Lübbers – Runte 3:0, Altmiks – Passon 3:0, Weper – Salomon 3:0, Ranta – Bugenhagen 3:2, Wenzel – Winzig 2:3, Hecht – Runte 3:2, Lübbers – Meiwes 3:1

TTV Salzkotten II – SV Etteln 9:1

Den erwarteten Derbysieg landete die Sälzer-Reserve im Heimspiel gegen Etteln, die ohne Matthias Stolte jetzt wohl zu den Abstiegskandidaten zählen müssen. Zwar hätten sie bei insgesamt 14 gewonnen Sätzen durchaus den einen oder anderen Zähler mehr holen können, doch am Ende blieb es beim Ehrenpunkt durch das Doppel Raschper/Voss gegen Grezlik/Wantzelius. Beim Gastgeber punktete Andreas Wibbe doppelt.

TV Geseke II – DJK Adler Brakel II 9:5

Im Duell zweier bis dato noch punktloser Mannschaften holte sich Geseke einen wichtigen Erfolg im Abstiegskampf. Dabei überzeugte das obere Paarkreuz Schmitz/Simmich mit je zwei Einzelsiegen. Dazu kamen noch Punkte durch Schmitz/Schmidt, Simmich/Driller, Dresbur, Schmidt und Wieneke.

TTC Borgentreich – DJK Paderborn IV 3:9

Als einzige Mannschaft bleibt der Aufsteiger damit nach vier Spieltagen noch ohne jeglichen Punktverlust. Es siegten Gaukstern (2), Wagner (2), Schwarzer/Gaukstern, Schwarzer, Meyer, Freitag und Suchart.

Damen-Bezirksliga

TTV Hövelhof II – TTC Oelde 8:0

Das Quartett Fornefeld, Franke, Bormann und Göke feierte den ersten Saisonsieg und diesen gleich ohne Spielverlust. Dabei gaben die Sennedamen nur drei Sätze ab.

Damen-Bezirksklasse

GW Paderborn – VfB Lette 6:8

Nach idealem Start und zwei Doppelsiegen durch Taake/Willmund und Wiesing/Gemmeke verpassten die Gastgeberinnen bei nur zwei weiniger gewonnen Sätzen den zweiten Sieg nur knapp. Jede Spielerin gewann im Anschluss noch ein Einzel.

Dieser Beitrag wurde unter Presse veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.