Saisonvorschau Herren Verbands- und Landesliga

DJK Paderborn und TuRa Elsen sind die Paderborner Verbandsligisten

Wieder mit zwei Mannschaften ist der Tischtenniskreis Paderborn in der Verbandsliga, der fünfthöchsten deutschen Spielklasse vertreten. Neben DJK Paderborn, gelang TuRa Elsen nach dem freiwilligen Abstieg der sofortige Wiederaufstieg.

Nach einer überragenden Hinrunde in der Vorsaison, träumte DJK Paderborn sogar kurzzeitig vom Durchmarsch in die Oberliga. Mit dem dritten Platz waren sie als Aufsteiger am Ende aber dennoch hoch zufrieden. „Eine ähnliche Platzierung wird schwer zu erreichen sein“, prognostiziert Mannschaftführer Michael Schuy. „Aber ein sicherer Mittelfeldplatz sollte schon dabei rausspringen“.  Für Tobias Hessel, der nach einem Jahr wieder nach Elsen zurückkehrt, rückt Michael Mascher aus der Landesligareserve in den Kader auf. Die Paderborner spielen dabei in folgender Aufstellung Michael Schuy, Martin Wünnemann, Ralf Seidel, Michael Mascher, Tobias Korff und Steffen Dingemans.

Aufsteiger TuRa Elsen setzt bei seiner Mission Klassenerhalt natürlich auf Rückkehrer Tobias Hessel, sondern aber auch auf eine zum großen Teil verbandsligaerfahrene Mannschaft. „Nur leider sind wir auch um die gleiche Anzahl an Jahren älter geworden“, gibt Mannschaftskapitän Jens Jürgens umunwunden zu und meint damit in erster Linie Andreas Grund, Christian Fleischer und seine Person, die schon vor über 15 Jahren in der Verbandsliga spielten. Das Potenzial zum Ligaverbleib besitzen sie aber allemal. Nachwuchstalent Benedikt Lüke ist dabei an Brett sechs der einzige Spieler, für den diese Liga Neuland ist. Davor agieren die TuRaner in der Reihenfolge Hessel, Grund, Thorsten Ahlemeyer, Fleischer und Jürgens.

Als Kontrahenten warten TuS Hiltrup, TuS Bardüttingdorf, TTC Lengerich, TuS Brake, TTU Bad Oeynhausen I und II und DJK BW Avenwedde, DJK Borussia Münster, TTF Bönen II und TTC Detmold/Jerxen II. Am ersten Spieltag haben beide Paderborner Vertreter ein Heimspiel. Elsen empfängt am Samstag ab 18.30 Uhr in der Turnhalle der Dionysiusschule den TuS Brake, während Paderborn ebenfalls ab 18.30 Uhr in der Turnhalle der Elisabethschule TTU Bad Oeynhausen I empfangen. Bad Oenyhausen gehört ebenso wie Mitabsteiger DJK Borussia Münster zu den beiden Topfavoriten der Liga.

Die Landesliga bleibt trotz des Aufstieges von Elsen und des Abstieges fest in Paderborner Hand, da mit DJK Paderborn III erneut ein Team den Sprung von der Bezirks- in die Landesliga geschafft hat. Damit kommen weiterhin fünf von zwölf Teams aus dem Tischtenniskreis Paderborn.

Drei der fünf Mannschaften wird dabei der Kampf um die Aufstiegsplätze zugetraut. Nachdem Wewer, Salzkotten und die Paderborner Reserve schon in der vergangenen Saison lange Zeit sich in der Spitzengruppe behaupten können, gehören sie auch in dieser Saison zum erweiterten Kreis der Aufstiegsanwärter.

Insbesondere der SC Wewer 2000 gehört nach drei Aufstiegen in den vergangenen fünf Spielzeiten zu den ernsthaften Titelanwärtern. Dies wird besonders durch Neuzugang Marco Hovemann vom TTF Bönen an Brett eins untermauert. Dahionter agieren Daniel Hoppe, Christoph Marx, Tobias Menke, Sebastian Guhe, Wolfgang Kirsch und Abteilungsleiter Dominic Gundlach, so dass der Weg in Richtung Verbandsliga eigentlich nur über Wewer führen kann.

Von ihrer starken nachwuchsarbeit möchte der TTV Salzkotten auch weiter profitieren. So heben die Routiniers Thomas Maiwald und Georg Gründken den Altersdurchschnitt der Sälzer fast schon ins Unermessliche. So können und dürfen alle vier weiteren gemeldeten Akteure noch in der Jungen-Verbandsliga aufschlagen. Bemerkenswert dabei ist zudem, dass an den Brettern eins bis der Name in der Familie bleibt. Hier die Aufstellung des TTV: Marvin Maiwald, Marian Maiwald, Thomas Maiwald, Julian Adams, Georg Gründken und Jonas Bormann. Schwer einzuschätzen dürfte die Leistungsstärke der beiden Mannschaften von DJK Paderborn vorherzusagen sein. Während in der zweiten Mannschaft eher die 2jungen Wilden“ zum Einsatz kommen, ist im Aufsteigerteam drei eher „geballte Routine angesagt. Die Klasse dürften beide halten, wie weit der Weg jedoch nach oben führen kann, wird sich erst im Laufe der Serie wirklich zeigen. Die zweite Mannschaft agiert dabei mit: Steffen Klahold, Dennis Alers, Julian Ahlemeyer, Stefan Brockmann, Thomas Altrogge und Rückkehrer Robert Jung. In der dritten Mannschaft sind Michael Kuhlmann, Dennis Meyerhoff, der Kreisvorsitzende Ingo Tschiersch, Frederic Remmert, Matthias Toppke und Martin Kleine gemeldet. Meyerhoff steht dabei dem Anschein nach nur sporadisch zur Verfügung und dürfte sehr zeitig von Nikolaus Schwarzer ersetzt werden.

Nach dem erfolgreichen Klassenerhalt in der zweiten Saison geht es für den TuS Bad Wünnenberg auch in der dritten Serie von Beginn an darum die nötigen Zähler gegen den Abstieg zu erspielen. Dabei erhielten sie Zuwachs von Rudolf Lebedev vom TTV Hövelhof, der für Gisbert Busch in die Mannschaft rückt.

Dirk Gerlach und Thomas Liebing bilden bei den Badestädtern schon seit Jahren das traditionell starke obere Paarkreuz. Dahinter folgen noch Hans-Norbert Blome, Nicolas Liebing, Tobias Dierkes und Lebedev.

Folgende Mannschaften warten auf die fünf heimischen Teams: LTV Lippstadt, DJK SR Cappel, TTC turflon Werl, TTC GW Bad Hamm III, TTV Neheim-Hüsten, TTSG Rietberg-Neuenkirchen und TuS Lohauserholz-Daberg II.-

Am ersten Spieltag am Samstag kommt es dabei zu folgende Spielpaarungen mit heimischer Beteiligung:

SC Wewer 2000 – TTSG Rietberg-Neuenkirchen, 18.30 Uhr, Sporthalle Wewer

DJK Paderborn II – TTC GW Bad Hamm III, 18.00 Uhr, Turnhalle der Elisabethschule

TTC turflon Werl – DJK Paderborn III

TTV Neheim-Hüsten – TTV Salzkotten

DJK SR Cappel – TuS Bad Wünnenberg

Dieser Beitrag wurde unter Presse veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.