Saisonvorschau Herren Bezirksliga und Bezirksklasse

Aufsteiger Alfen und Schloß Neuhaus sind die Abstiegskandidaten

Weiterhin mit vier Mannschaften vertreten ist der Tischtenniskreis Paderborn in der höchsten Spielklasse Ostwestfalens, der Bezirksliga. Landesligaaufsteiger DJK Paderborn III und Bezirksklassenabsteiger TTV Hövelhof wurden durch die beiden Aufsteiger SV RW Alfen und TSV Schloß Neuhaus ersetzt. Doch anders als in den Vorjahren dürfte die Paderborner diese Saiosn kein Wörtchen im Aufstiegskampf mitreden. Die Ziele heißen ganz klar Klassenerhalt. Lediglich der Reserve von TuRa Elsen werden Chancen eingeräumt sich frühzeitig in das gesicherte Mittelfeld zu begeben und sich weit weg von der Gefahrenzone zu platzieren. In der Aufstellung Norbert Meyer, Fabian Eusterholz, Tobias Rothe, Andreas Jürgens, Franz-Josef Brüggemeier, Martin Pietrek und Christoph Lüke greifen sie zum Schläger.

Nur mit viel Glück und durch die Rückzüge anderer Mannschaften hielt sich der TV Geseke nach dem Landesligaabstieg in der Bezirksliga.  Daher streben sie auch in dieser Serie nur den Klassenerhalt an. Zwar haben sie mit Michael Kriwet vom TSV Marbach aus Hessen einen neuen Spitzenspieler hinzu gewinnen können, doch Kriwet wird ebenso wie Oliver Schneidermeier nur unregelmäßig zum Einsatz kommen. Die Aufstellung des TVG: Michael Kriwet, Andre Ortmann, Daniel Schröter, Oliver Schniedermeier, Dominik Bronstering, Jannik Schlüter, Sebastian Pritzel und Mario Di Rella.

Die Abstiegskandidaten eins und zwei sind aller Wahrscheinlichkeit nach die beiden Aufsteiger aus Alfen und Schloß Neuhaus. Alfen wird zu Saisonbeginn auf Spitzenspieler Oliver Quosbarth verzichten müssen, der sich in der Sommerpause schwer verletzt hat. Sein erster Einsatz ist daher noch ungewiss. Mit Thomas Hoffmeister vom VfL Lichtenau und Dennis Heidemann vom TuS Lohe präsentiert der Aufsteiger zwei Neuzugänge, doch sie wissen nur allzu genau, dass die Chancen auf den Klassenerhalt sehr gering sein werden. Die Aufstellung von Alfen: Oliver Quosbarth, Michael Lipsmeyer, Mike Stohldreier, Thomas Hoffmeister, Manfred Büker, Dennis Heidemann und Daniel Breimhorst.

Ebenso realistisch sieht auch der TSV Schloß Neuhaus seine Chancen. „ Nach dem Abgang von Philipp Schröder zum Landesligisten SV Bergheim könne wir uns auf eine ähnliche Saison einstellen wie vor zwei Jahren, als wir ohne Sieg abgestiegen sind. Aber für unsere beiden Youngster ist diese Spielklasse enorm wichtig um sich weiterzuentwickeln“, blickt Robert Struck vom TSV der Saison dennoch gespannt entgegen. Die Aufstellung der Schloßherren: Sören Struck, Maximilian Schwerdt, René Hahn, Robert Struck, Jörg Neisemeier und Christian Kroker.

Die Gegner der heimischen Bezirksligisten sind SC Wiedenbrück, TTV Warburg, SV Bergheim II, TTC Oelde, DJK BW Avenwedde II, VfL Oldentrup, SV Brackwede V und TVE Langenberg. Am ersten Spieltag am Freitag bzw. Samstag kommt es dabei zu nachfolgenden Paarungen:

TV Geseke – TSV Schloß Neuhaus

DJK BW Avenwedde II– TuRa Elsen II

TVE Langenberg – SV RW Alfen

Mit sechs Mannschaften kommt die Hälfte der Teams der Bezirksklasse Staffel drei aus dem Kreis Paderborn. Doch so stark wie in dieser Serie dürfte die sonst vermeintlich schwächste Bezirksklassenstaffel noch nie gewesen sein. Mit dem SV Menne, dem TuS Bad Driburg, TTV Salzkotten II und DJK Paderborn IV gibt es vier heiße Aufstiegsanwärter, die keine Probleme haben dürften eine Liga höher die Klasse zu halten.

Die beiden Paderborner Aufsteiger  zehren dabei von ihrem enormen Potenzial und sind sicherlich die heißesten Anwärter auf einen Platz in der Bezirksliga. Der TTV Salzkotten II spielt mit Andreas Wibbe, Stefan Gaul, Slavomir Grezlik, Julian Kratzmann, Andre Schmidt, Andreas Neumann und Olaf Wantzelius. Die vierte Mannschaft von DJK Paderborn hat folgende Spieler auf den Mannschaftsmeldebogen gebracht: Christian Imiolek, Nikloaus Schwarzer, Sascha Gaukstern, Markus Wagner, Norbert Klahold, Dominik Meyer, Oliver Freitag und Ulrich Suchart.

Im gesicherten Mittelfeld dürfte sich am Ende der Bezirksligaabsteiger TTV Hövelhof wiederfinden, der neben Rudolf Lebedev (nach Bad Wünnenberg), auch auf Jan Petrikowski (ein Jahr Pause) verzichten muss. Die Mannschaft kann aber auf so viel Routine zurückgreifen, dass sie am Ende nicht in der Gefahrenzone landen sollte. Und das wollen sie mit Lothar Bugenhagen, dem Hövelhofer Schützenkönig Ulrich Ringkamp, Klaus Niederschäfer, Jörn Petrikowski, Klaus Winzig, Rainer Runte, Reinhard Meiwes, frank Salomon und Martin Passon bewältigen.

Die anderen drei Teams haben auf Grund der Stärke der Spielklassen nur den Klassenerhalt zum Ziel. Es wäre schon ein echter Erfolg, wenn es am Ende keine Paderborner Mannschaft erwischen würde.

Der SV Etteln setzt dabei auf eine eingespielte Mannschaft mit Matthias Stolte, Sebastian Budde, Thomas Raschper, Marco Walter, Ansgar Stolte und Anton Voss.

GW Paderborn werfen Bernd Ranta, Marcus Wenzel, Maik Hecht, Malte Lübbers, Bernd Altmiks, Ralph Weper und Anton Jahn  in die Waagschale, um den Ligaverbleib möglichst frühzeitig zu sichern.

Auch für den TV Geseke II heißt das Ziel nur Klassenerhalt. Zwar haben sie in Person von Peter Schmitz den Spieler mit dem höchsten QTTR-Wert in ihren Reihen, doch hinter Schmitz wird die Luft doch recht dünn. Werner Simmich, Edin Schupp, Nicolai Dresbur, Wolfgang Schmidt, Marius Wieneke, Florian Driller und Ulrich Schulz sind noch gemeldet. Von besonderem Interesse ist wohl das Spiel Schmitz gegen Michael Koch vom SV Menneam vorletzten Hinrundenspieltag, wo die beiden mit Abstand stärksten Spieler dieser Liga aufeinandertreffen.

Die Kreisvertreter treffen hier auf folgende Gegner: TTC Borgentreich, DJK Adler Brakel II, TuS Bega 09, TuS Bad Driburg, SV Menne und TTC Detmold/Jerxen IV.

Am ersten Spieltag kommt es dabei am kommenden Wochenende zu folgenden Paarungen:

TTV Hövelhof – TV Geseke II

DJK Paderborn IV – SV Etteln

SV Menne – TTV Salzkotten II

GW Paderborn – TTC Borgentreich

Dieser Beitrag wurde unter Presse veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.