DJK Paderborn IV aufgestiegen – Geseke bleibt Bezirksligist

Salzkotten schlägt sich achtbar hat aber keine reelle Aufstiegschance mehr

Ein Sieg, ein Unentschieden, eine Niederlage: so lautete die durchaus ordentliche Bilanz von Landesligist TTV Salzkotten in der Aufstiegsrunde zur Verbandsliga. Doch damit belegten sie in ihrer Vierergruppe nur Platz drei und spielen nun Ende Mai noch gegen den DJK SC BW Mühlhausen um die Anwartschaft sechs und sieben, so dass die Chancen auf den Aufstieg gegen Null tendieren, da derzeit erst ein freier Platz vorhanden ist. Dabei begann das Wochenende äußerst verheißungsvoll  mit einem 9:5-eroflg über den SV Brackwede III. Dabei glänzten T. Maiwald, Gründken und Gaul mit Doppelsiegen. Weiter punkteten noch Marvin Maiwald/Wibbe, Adams und Marian Maiwald. Doch im zweiten Spiel sind die Sälzer dann beim 3:9 gegen den TTC Metelen an ihre Grenzen gestoßen. Metelen war die beste Mannschaft an diesem Wochenende und gab in allen drei Spielen zusammen nur sieben einzelne Partien ab.  In diesem Spiel gewann der Gastgeber insgesamt 17 Sätze, doch Punkte kamen nur durch Thomas, Marvin und Marian Maiwald. Im abschließenden Spiel gegen den TTC Bergkamen-Rünthe ging es dann noch um Gruppenplatz zwei. Am Ende stand es 8:8-Unentschieden, doch Salzkotten war bei 36:37-Sätzen einen Satz schlechter und musste sich mit Rang drei begnügen.  Hier zeichneten Marvin Maiwald (2), Adams (2), Marian Maiwald (2), T. Maiwald/Marian Maiwald und T. Maiwald für die Punkte verantwortlich.

Eine positive Nachricht hatte der Westdeutsche Tischtennis-Verband für alle Landesliga-Neunten bereits. Sie setzten die Runde ab, so dass alle Mannschaften, darunter auch der TSV Elbrinxen aus dem Bezirk Ostwestfalen, auch in der nächsten Saison Landesliga spielen dürfen. Dadurch entfallen die letzten Spiele in der Aufstiegsrunde zur Bezirksliga und neben dem TSV Schloß Neuhaus darf auch nun der TV Geseke eine weitere Serie in der höchsten Spielklasse in Ostwestfalen spielen.

Als weiterer positiver Nebeneffekt gibt es nun in der Bezirksklasse statt einem sogar drei freie Plätze. Der dritte Platz ist dadurch frei geworden, da die Jungen vom TTV Salzkotten das Endspiel um die westdeutsche Meisterschaft verloren haben. Beim 7:7 gegen Arminia Ochtrup waren die Sälzer gerade einmal zwei Sätze schlechter. Damit darf DJK Paderborn IV nächste Saison in der Bezirksklasse spielen. Die Paderborner gewannen ihre Gruppe nach Siegen beim TTV Warburg II (9:1) und gegen den SV Bergheim III (9:3).  In Warburg verlor der Kreisligazweite ganze zehn Sätze. Nur das Doppel Wagner/Gimpel musste seinen Gegnern gratulieren.  Gegen Bergheim gewannen die Jugendkraftler alle drei Doppel. In den Einzeln glänzten Schwarzer, Gaukstern und Wagner mit Doppelsiegen, so dass der Gruppensieg unter Dach und Fach gebracht wurde. Die Runde der Gruppensieger muss somit nicht mehr gespielt werden und alle drei Mannschaften spielen Bezirksklasse. Der Aufstieg der vierten Paderborner Mannschaft sorgt somit auch für weitere positive Aspekte auf Kreisebene.

Dieser Beitrag wurde unter Presse veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.