TSV Schloß Neuhaus in die Bezirksliga aufgestiegen

Erste Aufstiegsspiele für Salzkotten und DJK Paderborn IV

Mit einem 9:3-Heimsieg im zweiten Aufstiegsrundenspiel gegen den SV Brackwede V ist der TSV Schloß Neuhaus endgültig in die Bezirksliga aufgestiegen. „Dass wir so deutlich gewinnen würden, damit konnte keiner rechnen. Aber es war unser bestes Saisonspiel und eine grandiose Mannschaftsleistung“, berichtete Mannschaftskapitän Christian Kroker, der erneut auf einen Einsatz verzichtet hatte und von seinen Teamkollegen ein passendes Geburtstagsgeschenk erhielt. Knackpunkt war, dass nach einer 4:1-Führung beide Spiele im mittleren Paarkreuz im Entscheidungssatz gewonnen werden konnten, so dass bei einer 6:1-Führung die Weichen eindeutig auf Sieg standen. Philipp Schröder und René Hahn überzeugten mit Doppelsiegen. Weiter scorten noch Schwerdt, Schütte, S. Struck, Schwerdt/S. Struck und Hahn/Neisemeier. Recht düster sieht es dagegen für den TV Geseke aus. Ohne etatmäßiges oberes Paarkreuz verloren sie beim SC Blasheim mit 9:2. Für Ortmann und Schneidermeier, die auch im letzten Spiel fehlen werden, agierten Dresbur und Wieneke. Ergebniskosmetik betrieben Bronstering/Schröter und Schlüter. Nun müssen sie das letzte Spiel in Brackwede unbedingt gewinnen, um überhaupt noch eine Chance auf den Ligaverbleib zu haben. Sollte Schloß Neuhaus zeitgleich in Blasheim nicht gewinnen, reicht ein Sieg, gewinnt der TSV auch sein letztes Spiel, muss Geseke sogar mit mindestens 9:4 gewinnen.

An diesem Wochenende greifen noch zwei weitere Teams in die Aufstiegsrunden ein. Der TTV Salzkotten spielt als Tabellenzweiter der Landesliga noch um den Aufstieg in die Verbandsliga. Doch derzeit ist für zwölf teilnehmende Mannschaften gerade einmal ein Platz frei, so dass die Chancen sehr gering sind. Allerdings wir die Vierergruppen mit dem TTV in mit drei Spielen an einem Wochenende in Salzkotten ausgetragen. Am Freitag um 20.00 Uhr wartet der SV Brackwede III, während am Samstag noch der TTV Metelen (15.00 Uhr) und der TTC Bergkamen-Rünthe (18.30 Uhr) als Gegner warten.

Ebenfalls nur ein Platz frei ist derzeit in der gemeinsamen Runde der Bezirksklassenzehnten und der Kreisligazweiten auf freie Plätze in der Bezirksklasse. DJK Paderborn IV möchte sich aber mit zwei Siegen an diesem Wochen zumindest die theoretische Chancen erhalten, um dann als Gruppensieger um die Plätze eins bis drei und damit um den freien Platz spielen zu können. Zunächst spielen sie am Freitag beim TTV Warburg II, bevor sie am kommenden Montag ab 19.30 Uhr in der Elisabethschule den SV Bergheim III empfangen. Im ersten Spiel in dieser Gruppe siegte Warburg in Bergheim mit 9:7, so dass dem Spiel am Freitag bereits vorentscheidende Bedeutung gemessen wird. Agieren die Paderborner in best möglicher Aufstellung, dann sind sie sicher Favorit. Einige Kreisliga und –klassen Mannschaften werden dabei den Paderbornern die Daumen drücken, denn ein Aufstieg der DJK in die Bezirksklasse hätte auch positive Auswirkungen auf die Ligeneinteilung auf Kreisebene.

Dieser Beitrag wurde unter Presse veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.