Bad Wünnenberg fehlt nur noch ein Zähler

Hövelhof nach Punkteteilung im Nachholspiel vor Abstieg

Am letzten Spieltag der Tischtennisklassen sind noch einige wenige Entscheidungen offen. So fehlt Landesligist TuS Bad Wünnenberg noch ein Zähler aus eigener Kraft zum sicheren Klassenerhalt. Eine Liga tiefer in der Bezirksliga braucht der TTV Hövelhof nach dem 8:8-Unentschieden im Nachholspiel bei der TTSG Rietberg-Neuenkirchen ein kleines Wunder, um zumindest noch die Relegation zu erreichen. Neben dem eigenen Pflichtsieg in Oelde muss Geseke in Wiedenbrück verlieren.

Herren-Verbandsliga

DJK Paderborn – DJK TTR Rheine (9:2)

Im letzten Saisonspiel empfangen die Paderborner das Tabellenschlusslicht, das nächste Serie in der Landesliga spielen muss. Den Paderbornern fehlt nur noch ein Zähler um den dritten Platz unter Dach und Fach zu bringen. Diese Platzierung wäre trotz der Herbstmeisterschaft für einen Aufsteiger sehr beachtlich. Anschlag: Samstag, 18.30 Uhr, Turnhalle der Elisabethschule

Herren-Landesliga

DJK Paderborn III – TTV Salzkotten (3:9)

Zum Abschluss der Saison wartet auf die Zuschauer noch einmal ein spannendes Derby. Für die Sälzer die beste Möglichkeit sich für die Aufstiegsrunde, die am 14. und 15. Mai in Salzkotten ausgetragen wird, warm zu spielen. Anschlag: Samstag, 18.30 Uhr, Turnhalle der Elisabethschule

TuS Bad Wünnenberg – SV BW Eickelborn (9:4)

Mit einem Punkt gegen den Tabellenletzten können die Badestädter auch die letzten Zweifel am Klassenerhalt beseitigen. Die Gäste konnten im Laufe der Saison bisher erst ein Spiel gewinnen und sind daher eine lösbare Aufgabe. Bei einer nicht erwarteten Niederlage dürfen Cappel gegen Lippstadt und Werl gegen Bönen nicht gewinnen, sonst finden sie sich doch noch in der Relegation wieder. Anschlag: Sonntag, 10.00 Uhr, Turnhalle Bad Wünnenberg

TuRa Elsen – SC Wewer 2000 (9:6)

Im vorerst letzten Spiel in der Landesliga empfängt die TuRa den Ortsnachbarn, der Elsen gerne in der nächsten Saison in die Verbandsliga folgen will. Anschlag: Samstag, 18.30 Uhr, Turnhalle der Dionysiusschule

Bezirksebene

In der Herren-Bezirksliga beschäftigt am letzten Spieltag lediglich noch die Frage nach den beiden Absteigern und dem Teilnehmer an der Relegationsrunde. Die Reserve von TuRa Elsen benötigt noch einen Zähler, um die Klasse direkt zu halten. Sollte Geseke nicht gewinnen, wäre der Ausgang des Spieles von Elsen nicht mehr relevant. Geseke selber kann mit einem Sieg aber noch die Klasse halten, sollten eben Elsen oder Bergheim II verlieren. Mit einem Unentschieden haben sie aber zumindest die Relegationsrunde sicher. Die schlechtesten Karten hat dagegen den TTV Hövelhof. Der direkte Klassenerhalt ist nicht mehr möglich. Nach dem 8:8 im Nachholspiel bei der TTSG Rietberg- Neuenkirchen können sie maximal nur noch die Relegation erreichen, aber auch nur dann, wenn Geseke verliert. Dabei verloren sie in Rietberg das Schlussdoppel im vierten und fünften Satz nur in der Verlängerung, so dass sie ganz nah am Sieg gewesen sind und dadurch eine bessere Ausgangsposition verpassten. Die Punkte holten Jörn Petrikowski (2), Jan Petrikowski/Lebedev, Ringkamp/Runte, Bugenhagen, Jan Petrikowski, Ringkamp und Runte.

Eine Liga tiefer in der Bezirksklasse gewann der TSV Schloß Neuhaus bereits sein letztes Spiel kampflos mit 9:0, da der TTV Warburg II nicht angetreten ist. Die Schloßherren warten nun auf Ihre Gegner in der Relegation, die im Mai ausgespielt wird. Insgesamt bewerben sich vier Teams um bisher zwei freie Plätze in der Bezirksliga. Sollte der TuS Bad Wünnenberg den Klassenerhalt in der Landesliga schaffen, sind bereits drei Plätze frei, so dass die Chancen auf einen Aufstieg des TSV gar nicht mal so schlecht stehen. Durch das Nichtantreten der Warburger hat auch GW Paderborn den Klassenerhalt vorzeitig gesichert.

Herren-Bezirksliga

TTSG Rietberg-Neuenkirchen  – TuRa Elsen II (9:6)

TTC Oelde – TTV Hövelhof (9:7)

SC Wiedenbrück – TV Geseke (9:7)

Herren-Bezirksklasse

GW Paderborn – TTC Borgentreich (9:4)

SV Etteln – TuS Bega 09 (9:6)

SV Alfen – DJK Adler Brakel II (9:6)

GW Paderborn – SV Diestelbruch/Mosebeck (9:2)

Dieser Beitrag wurde unter Presse veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.