TTV Salzkotten II Meister der Kreisliga

Kreis Paderborn (cs). Mit einem Remis beim langfristigen Mitkonkurrenten DJK SSG Paderborn IV fertigt der TTV Salzkotten II sein Meisterstück in der Tischtennis-Kreisliga und wird den Kreis Paderborn in der kommenden Saison in der Bezirksklasse vertreten. Die DJK muss zu diesem Schritt noch die Aufstiegs-/Relegationsrunden überstehen. Abgestiegen in die 1. Kreisklasse ist neben dem TV Geseke III auch Vorjahresaufsteiger SC Wewer II, während sich TuS Wewelsburg und SV BW Herbram noch um den Relegationsplatz streiten. In der 1. Kreisklasse Gruppe A besiegte im Spitzenspiel GW Paderborn III den TTC Bad Lippspringe, doch noch spannender ist der Abstiegskampf: SC BW Ostenland, TuS Bad Wünnenberg III, SV BW Benhausen, TuRa Elsen IV und TTC Boke liegen nur drei Punkte getrennt am Tabellenende. Jedes dieser Teams kann sich noch retten, Boke kann allerdings höchstens die Relegation erreichen. In der Parallelgruppe ist die Meisterfrage noch offen, neben Absteiger SV Heide Paderborn II muss TuRa Elsen V in die Relegation. Aus der 2. Kreisklasse Gruppe A steigt SC BW Ostenland II nach einem dramatischen Finale beim SC Wewer III ab, ebenso wie der bereits länger feststehende TuS Bad Wünnenberg V. In der Parallelgruppe kommt es am letzten Spieltag zum Showdown zwischen SV BW Herbram II und TSV Schloß Neuhaus IV, abgestiegen ist TTV Hövelhof V.

Die wichtigsten Spiele im Einzelnen:

Kreisliga:
DJK SSG Paderborn IV – TTV Salzkotten II 8:8: Es wurde Tischtennis vom Feinsten geboten, das Match hätte durchaus ein oder zwei Klassen höher stattfinden können. Die DJK verteidigte lange einen knappen Vorsprung, erst beim 7:8 ging der TTV einmalig in Führung. Die Doppelsieger stellte jedoch ausschließlich der Gast: Schmidt, Neumann und Boch.
SV BW Sande – SV BW Herbram 9:1: Nach dieser Klatsche liegt der SV BW Herbram auf dem Relegationsplatz, hat aber noch ein vermeintlich leichtes Match gegen TV Geseke III vor sich. Damm holte den Ehrenpunkt.
TuS Wewelsburg – TTV Hövelhof II 8:8: Glück für die Burgherren: der TTV weder in Bestbesetzung noch vollständig. Hövelhofs Spitzenspieler Wullenkord konnte in dem spannenden Match als Einziger zweimal punkten.
SV BW Etteln II – SC Wewer II 9:2: Die Blau-Weißen besiegeln Wewers Abstieg in die 1. Kreisklasse. In dem einseitigen Spiel punkteten lediglich Kappmeier und A. Gundlach für die Gäste.

1. Kreisklasse Gruppe A:
SC GW Paderborn III – TTC Bad Lippspringe 9:5: Der TTC muss nach dieser Niederlage im Spitzenspiel die Meisterfeier vertagen, denn sie können noch von den Grün-Weißen verdrängt werden. Gündüz, Schneider, Pautz und Wagner holten Einzelsiege für den TTC, Koch, Kogan und Thurau siegten doppelt für die Gastgeber.
SV BW Benhausen – TTC Boke 9:2: Das Vier-Punkte-Match gegen den Abstieg entschied Bensen klar für sich, durch Elsens Auswärtserfolg rutscht Boke sogar auf den letzten Tabellenplatz ab. Manfred Rüsing und Kirchhelle gelangen die beiden Boker Siege.
SV VfL Lichtenau – TuRa Elsen IV 6:9: Neue Hoffnung für TuRas Vierte nach diesem Überraschungserfolg in Lichtenau. Korf und S. Meyer (beide TuRa) glänzten dabei mit Doppelsiegen.
DJK Delbrück – TuS Bad Wünnenberg III 9:3: Und überraschend gerät der TuS Bad Wünnenberg III noch in Relegationsgefahr. In Delbrück war jedenfalls nicht viel drin, lediglich Budde holte Einzelsiege, dazu punkteten Albrecht/Scholand.
SC BW Ostenland – SV RW Alfen II 9:4: Wichtige Punkte für den SCO, denn im letzten Spiel geht es noch zum Spitzenreiter. Bei den Gästen überzeugte lediglich das obere Paarkreuz mit Stohldreier und Framme (je 2).

2. Kreisklasse Gruppe A:
SC Wewer III – SC BW Ostenland II 9:7: Äußerst unglücklich der direkte Abstieg für die SCO-Reserve. Dabei begann Familie Kopatschek, die für Wewer die halbe Mannschaft stellt, eher unglücklich. Der SCO führte bereits 6:2, ehe Sohn Robin die Wende einleitete, Mutter Silvia zog nach (beide mit Doppelsiegen) und selbst Papa Rainer gelang noch ein Sieg. Fehlerfrei auch Jana Lindner (SCW) mit zwei Einzel- und zwei Doppelsiegen.
TTV Hövelhof IV – SV BW Sande II 6:9: Durch die unerwartete Niederlage hätte der TTV beinahe das Aufstiegsspiel verpasst, doch zum Glück leistete sich auch SV BW Benhausen II eine Niederlage. Bei Sande glänzten Spitzer, Rudolphi und Schmitz mit Doppelsiegen.
FC Stukenbrock II – SV BW Benhausen II 9:5: Im Spiel Vierter gegen Dritten verhinderte der FCS, dass Benhausen in den Bereich des Aufstiegsspiels gelangt. Die Gäste fanden erst spät ins Spiel, Doppelsiege erzielten Brei und Klinkhart (FCS) sowie Panzer (SVB).

Dieser Beitrag wurde unter Presse, Spielberichte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.