Salzkotten fehlt noch ein Zähler zu Platz zwei

Bezirksliga-Abstiegskampf verspricht Spannung pur

In den Tischtennisspielklasen der Herren sind noch zwei Spieltage zu absolvieren. Zwei Spiele Zeit also für den TTV Salzkotten, den noch fehlenden Zähler zur Sicherung des zweiten Platzes in der Landesliga zu holen. Spannung verspricht insbesondere der Abstiegskampf in der Herren-Bezirksliga. Hier wird die Entscheidung vermutlich erst am letzten Spieltag fallen. Mit Elsen II, Geseke und Hövelhof sind allerdings drei Mannschaften aus dem Tischtenniskreis Paderborn mittendrin.

Herren-Verbandsliga

DJK BW Avenwedde – DJK Paderborn (5:9)

Im Duell der beiden Aufsteiger geht es um rein gar nichts mehr. Trotz negativem Punktekonto in der Rückrunde stehen die Paderborner immer noch auf Rang drei. In den letzten beiden Spielen könnten sie maximal noch bis auf Rang fünf abrutschen. Wenn sie beim Mitaufsteiger, der ebenfalls eine zufriedenstellende Serie absolviert hat, nicht verlieren, dann ist ihnen auf jeden Fall schon Platz vier sicher.

Herren-Landesliga

TTV Salzkotten – DJK SR Cappel (9:2)

Den Sälzern fehlt noch ein Zähler um den zweiten Platz und damit die Teilnahme an der Aufstiegsrunde zur Verbandsliga fest zu buchen. Diesen möchten sie unbedingt jetzt schon am vorletzten Spieltag holen. Damit würden sie auch wertvolle Schützenhilfe für Bad Wünnenberg leisten, da Cappel einer der beiden TuS-Kontrahenten ist. Anschlag: Samstag, 18.30 Uhr, Turnhalle der Liboriusschule

TTF Bönen III – TuS Bad Wünnenberg (4:9)

Eigentlich unvorstellbar, dass die Badestädter nach einer für sie sehr guten Serie immer noch um den Klassenerhalt bangen müssen. Gemeinsam mit Werl und Cappel kämpfen sie noch gegen den relegationsplatz neun. Gut möglich, dass sogar ein Team mit positivem Punktekonto in die Abstiegsrunde muss. Doch das Team um Mannschaftsführer Dirk Gerlach hat es immer noch in der eigenen Hand, zumal an den letzten beiden Spieltagen die beiden direkten Absteiger als Gegner warten.

Komplettiert wird das Wochenende mit folgendem Spiel:

SV BW Eickelborn – TuRa Elsen (1:9)

Das Derby zwischen Wewer und DJK Paderborn II wurde bereits ausgetragen. Dabei setzte sich die Verbandsliga-Reserve mit 9:5 in einem spannenden Spiel, wobei 50 Prozent der Spiele über die volle Distanz gingen, verdient durch. Alers und Altrogge glänzten dabei mit Doppelsiegen. Für Wewer scorten Hoppe (2), Guhe, Kirsch und Hoppe/Guhe.

Bezirksebene

In der Herren-Bezirksliga herrscht nur noch im Abstiegskampf richtig Spannung. Fünf Teams, darunter drei Mannschaften aus dem Kreis Paderborn, kämpfen um die zwei sicheren Bezirksligaplätze. Zwei Mannschaften steigen direkt ab, während ein Team noch Chancen über die Relegation hat. Die schlechtesten Karten hat derzeit der TuS Bad Driburg. Hövelhof hat zwar genauso viele Pluspunkte wie die Badestädter, aber noch ein Spiel in der Hinterhand. Auch der TSV Schloß Neuhaus blickt gespannt auf diese Entscheidung, wartet doch auf sie als Tabellenzweiter eine dieser Mannschaften in der Relegation. „Wir nehmen die Mannschaften die kommen, aber ein Vergleich gegen Geseke mit unseren ehemaligen Teamkollegen André Ortmann und Daniel Schröter hätte schon was“, sagt TSV-Spieler Oliver Joachim. In der Bezirksklasse ist die Lage für GW Paderborn noch eng. Sie zählen zu den vier Mannschaften, die die zwei Abstiegsrelegationsplätze belegen können.

Herren-Bezirksliga

DJK Paderborn III – TTSG Rietberg-Neuenkirchen  (9:2)

TTV Hövelhof – SV Bergheim (1:9)

TV Geseke – TTC Detmold/Jerxen III (3:9)

TuRa Elsen II – SC Wiedenbrück (6:9)

Herren-Bezirksklasse

TuS Bega 09 – GW Paderborn (6:9)

TuS Bad Driburg II – SV Alfen (1:9)

DJK Adler Brakel II – TV Geseke II (7:9)

GW Paderborn – TTV Warburg II (9:6)

SV Diestelbruch/Mosebeck – TSV Schloß Neuhaus (1:9)

Dieser Beitrag wurde unter Presse veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.