Beim TuS Wewelsburg zittert die Erste und Zweite

Kreis Paderborn (cs). Der Abstiegskampf in allen Tischtennisklassen spitzt sich zu, so auch in der Kreisliga, wo der bedrohte TuS Wewelsburg den nicht minder bedrohten SC Wewer II empfing. Durch einen knappen Heimsieg belegt der TuS nun den Relegationsplatz, während Wewer weiter in der Abstiegszone verharrt. Weiter gefährdet ist der SV BW Herbram, der beim bislang noch nicht ganz gesicherten SV BW Etteln II deutlich unterlag. Von diesen drei Teams wird voraussichtlich je eines absteigen müssen, eines den Relegationsplatz erreichen und eines den Klassenerhalt schaffen. Auch in der 1. Kreisklasse Gruppe A ist der Abstiegskampf weitaus spannender als die Tabellenspitze, an der der TTC Bad Lippspringe Meisterschaft und Aufstieg vor Augen hat und lediglich der zweite Platz (Aufstiegsrunde) zwischen GW Paderborn III und dem FC Stukenbrock noch strittig ist. In den Abstiegskampf sind TuS Bad Wünnenberg III, SC BW Ostenland, SV BW Benhausen, TTC Boke sowie TuRa Elsen IV verwickelt. Und selbst der Tabellenletzte TuRa Elsen IV besitzt noch Aussichten auf den Klassenerhalt. Von diesen fünf Teams blieben in dieser Woche lediglich TTC Boke und TuRa Elsen IV ohne Punkte und haben daher bereits einen kleinen Rückstand. In der 2. Kreisklasse Gruppe A konnte dagegen keines der abstiegsbedrohten Teams punkten, so wurde die Entscheidung über den zweiten Absteiger vertagt, abgestiegen ist bereits der TuS Bad Wünnenberg V.

Die wichtigsten Spiele im Einzelnen:

Kreisliga:
TuS Bad Wünnenberg II – TTV Salzkotten II 6:9: Dass der Spitzenreiter beim Bezirksklassenabsteiger gefordert werden würde, war klar. Doch nach zehn Spielen führte der Favorit mit 8:2 und alles schien klar zu sein, wenn auch die letzten drei Einzel erst im fünften Satz an den TTV gingen. Doch dann starteten die Badestädter eine Aufholjagd mit vier Siegen in Folge, ehe Wantzelius mit seinem zweiten Sieg die Gäste erlöste. Zudem siegten Wibbe (TTV) und W. Schöling (TuS) doppelt.
TuS Wewelsburg – SC Wewer II 9:7: Auch in diesem enorm wichtigen Duell zweier Abstiegsaspiranten mussten die Burgherren ohne Stellbrink auskommen. So kam es zu einer äußerst spannenden Begegnung mit einem knappstmöglichen Sieg bei 34:32 Sätzen, der letztendlich auf die 3:1-Doppelüberlgenheit der Gastgeber zurück zu führen war. In den Einzeln glänzten Kemper (TuS) sowie Lehmann und Grienke (SCW) mit je zwei Siegen.
SV BW Etteln II – SV BW Herbram 9:4: Im zweiten Duell der abstiegsbedrohten Zone konnte sich die Altenaugemeinde klar gegen den Aufsteiger aus Herbram durchsetzen und hat nun den Klassenerhalt so gut wie sicher. Die vier Siege der Gäste erzielten Schäfers/Damm, Damm, Schäfers und Faber.

1. Kreisklasse Gruppe A:
SC GW Paderborn III – TuRa Elsen IV 9:5: Elsens Vierte kämpft tapfer gegen den drohenden Abstieg in die 2. Kreisklasse, doch der Tabellenzweite aus Paderborn war zu stark für die Vorstädter. Eine 2:1-Doppelführung konnte in den Einzeln nicht verteidigt werden. Mit Doppelsiegen glänzten hier Hartmann und Schlenger (GW) sowie Meyer (TuRa).
SV BW Benhausen – SV RW Alfen II 9:6: Dagegen konnten die Erste des SV Benhausen im Abstiegskampf punkten, hier wurde die 2:1-Führung nach Doppeln kontinuierlich ausgebaut. Je zweimal erfolgreich in den Einzeln waren Schwarzkopf (SVB) sowie Stohldreier und Gladbach (RWA), aber jeder SVB-Spieler holte mindestens einen Sieg.
SC BW Ostenland – DJK Delbrück 8:8: Auch die bedrohten Ostenländer erzielten im Lokalderby einen Teilerfolg und haben nun drei Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz. In dem ausgeglichenen Match (31:32 Sätze) überzeugten Wallner (SCO) sowie Kiefer und M. Hötte (DJK) mit je zwei Einzelsiegen.

2. Kreisklasse Gruppe A:
SC Wewer III – SV BW Benhausen II 3:9: Auch in dieser Gruppe stehen die Abstiegskandidaten im Blickpunkt. So konnte Wewers Dritte den Heimvorteil gegen Bensen nicht nutzen und muss weiter zittern. Es reichte lediglich zu drei Siegen durch Wittmann/Lindner, Kraus und Wittmann. Die Gäste festigen durch diesen Sieg Platz drei in der Tabelle.
TV Geseke IV – TuS Wewelsburg II 9:3: Die Reserve der Burgherren kam in Geseke arg unter die Räder und muss ebenfalls weiter zittern. Dabei sah es nach einer 2:1-Führung nach den Doppeln noch recht vielversprechend aus, doch dann gelang nur noch ein einziger Sieg durch Kluthe.
TTV Hövelhof IV – SC BW Ostenland II 9:1: Aber auch der SCO konnte die Patzer der Konkurrenten nicht nutzen und trat zudem nur mit fünf Spielern an. So reichte es beim Tabellenzweiten aus Hövelhof nur zum Ehrenpunkt durch Güth. Der TTV dagegen wird nun mit großer Sicherheit das Aufstiegsspiel in die 1. Kreisklasse bestreiten.

Dieser Beitrag wurde unter Presse, Spielberichte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.