Schlechte Aussichten für SC Wewer II und TuS Wewelsburg

Kreis Paderborn (cs). Auch in der zweiten Hälfte der geteilten Spielwoche wurde hauptsächlich an den Abstiegsfronten gekämpft. So haben jetzt in der Tischtennis-Kreisliga neben dem TV Geseke III der SC Wewer II und der TuS Wewelsburg die schlechtesten Aussichten auf den Klassenerhalt. Ausgerechnet beim bereits etwas abgeschlagenen Schlusslicht TV Geseke III ließ der SC Wewer II beide Punkte und schwebt nun selbst in höchster Abstiegsgefahr. Auch der TuS Wewelsburg spielt mit Personalsorgen derzeit weit unter Form und ist höchst gefährdet. Etwas absetzen von den Abstiegsrängen konnten sich die Blau-Weißen SV Etteln II und SV Herbram, die beide je zwei Punkte verbuchen konnten. Auch in der 1. Kreisklasse Gruppe A bestimmt die Spannung in der Abstiegsfrage das Bild, während sich in der Parallelgruppe zusätzlich ein hochspannender Kampf um Meisterschaft/Aufstieg zwischen TuRa Elsen III, DJK SSG Paderborn V und TTV Salzkotten III entwickelt.

Die wichtigsten Spiele im Einzelnen:

Kreisliga:
TV Geseke III – SC Wewer II 9:5: Mit überhaupt erst dem zweiten Saisonsieg erhält sich der TVG die theoretischen Chancen auf den Klassenerhalt und stößt andererseits den SC Wewer II tief in den Abstiegsstrudel. Dabei gingen sie Gäste sogar mit 3:1 in Front (2:1 in den Doppel, einmal Kappmeier), doch in den folgenden zehn Einzeln punkteten lediglich Hinkelmann und A. Gundlach.
TuS Bad Wünnenberg II – TSV Schloß Neuhaus II 7:9: Das Verfolger- und Bezirksklassenabsteiger-Duell war bei 32:33 Sätzen und ständig wechselnder Führung äußerst spannend. Die Einzel gestalteten sich zu einem Struck-Festival, denn mit je zwei Siegen glänzten W. Schöling (TuS) sowie Robert, Sören und Dennis Struck (TSV).
SV BW Herbram – SC GW Paderborn II 9:5: Äußerst wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg für den SV BW Herbram. Die Gastgeber lagen bereits mit 5:1 in Front, ehe die Grün-Weißen überhaupt ins Spiel fanden. Die Doppelsieger: Schulte, Damm und der ehemalige GW-Spieler Faber (alle SVH).
TuS Wewelsburg – SV BW Etteln II 1:9: Ein weiteres vorentscheidendes Spiel im Abstiegskampf: Etteln ist jetzt so gut wie gerettet, die Burgherren haben kaum noch Hoffnung. Sie traten mit dem verletzten Claus Stellbrink an, der aber alle seine Spiel aufgeben musste. So reichte es nur zum Ehrenpunkt durch Kemper.

1. Kreisklasse Gruppe A:
SC BW Ostenland – TuS Bad Wünnenberg III 9:4: Durch diesen fein heraus gespielten Heimsieg verlässt der SCO die Abstiegränge und kann den Klassenerhalt etwas beruhigter angehen. Die vier Siege der Gäste holten Budde (2), Albrecht und Vonnahme. Remm und Baumeister punkteten doppelt für die Gastgeber.

2. Kreisklasse Gruppe A:
SC GW Paderborn VI – TuS Bad Wünnenberg V 9:4: In dieser schlechten Woche für den TuS Bad Wünnenberg erhielt die fünfte Mannschaft praktisch den Todesstoß, denn nun besteht kaum noch Hoffnung auf den Klassenerhalt. Lediglich Riepe/Florian, Lesen (2) und Kröger konnten bei den Grün-Weißen punkten, bei denen Kastein und Mayak mit Doppelsiegen glänzten.
TTV Salzkotten IV – SC BW Ostenland II 9:2: Bei 30:14 Sätzen fiel das Ergebnis etwas zu hoch aus, doch gegen den TTV hatte man sich auch nichts ausgerechnet. Allerdings fiel durch diese Niederlage und dem Sieg des SC Wewer III der SCO auf einen Abstiegsrang zurück und muss noch dringend punkten. Klebe/Swania und Swania holten die beiden Siege.

Dieser Beitrag wurde unter Presse, Spielberichte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.