DJK SSG Paderborn IV bestätigt Ausnahmestellung

Kreis Paderborn (cs). In der traditionell geteilten Spielwoche im Tischtennis über Karneval gab es bereits in der ersten Hälfte interessante Begegnungen. So bestätigte in der Kreisliga die DJK SSG Paderborn IV die Ausnahmestellung des Spitzenduos bestehend aus eben der DJK und dem TTV Salzkotten II, indem der bisherige Tabellendritte SV BW Sande klar mit 9:3 abgefertigt wurde. In der 1. Kreisklasse Gruppe A unterstrichen der SC GW Paderborn III und der FC Stukenbrock ihre Ambitionen auf die Aufstiegs-/Relegationsrunde zur Tischtennis-Kreisliga, während im Tabellenkeller der SV BW Benhausen auf der Stelle tritt und der Abstiegskampf ebenso wie in der Kreisliga äußerst spannend bleibt.

Die wichtigsten Spiele im Einzelnen:

Kreisliga:
DJK SSG Paderborn IV – SV BW Sande 9:3: Bis zum 3:3 hielte die nicht in Bestbesetzung angetretenen Sander noch prächtig mit, doch dann setzte sich die Stärke der DJK deutlich durch. Die drei Sander Siege holten Th. Kretschmann/Bergmann, Heggen und H. Kretschmann.

1. Kreisklasse Gruppe A:
SC GW Paderborn III – SV VfL Lichtenau 9:3: Der Gegner scheint den Grün-Weißen zu liegen, denn bereits im Hinspiel siegte man 9:2. Auch jetzt ließen die Gastgeber keinen Zweifel aufkommen, wer Herr im Haus ist, die drei Gegenpunkte erzielten ausschließlich Hoffmeisters: Hoffmeister/Hoffmeister, T. Hoffmeister sowie H. Hoffmeister.
SV BW Benhausen – DJK Delbrück 7:9: Gut gespielt, doch am Ende standen die Benser mit leeren Händen da. Bis zum Stand von 6:5 war alles offen und selbst vor dem Abschlussdoppel war wenigstens noch ein Punkt möglich. So muss weiter gezittert werden. Bei der spannenden Partie glänzten Engbert (SVB) sowie M. Hötte und Meintrup (DJK) mit Doppelsiegen.
FC Stukenbrock – SV RW Alfen II 9:3: Auch der FCS erhält sich die Hoffnung auf den Wiederaufstieg in die Kreisliga, obwohl mit Alfens Reserve sicher kein schwacher Gegner zu Gast war. Auch hie entstanden die drei Gästesiege gleich am Anfang der Begegnung: es punkteten Stohldreier/Framme, Stohldreier und Drescher.

2. Kreisklasse Gruppe A:
SC Wewer III – FC Stukenbrock II 9:6: Die Zweite des FCS erwischte dagegen einen äußerst schwachen Tag, was der SC Wewer III ausnutzte, um mit einem doppelten Punktgewinn die Abstiegsränge zu verlassen. Spielentscheidend war die deutliche Überlegenheit im unteren Paarkreuz (Gundlach, S. Kopatschek), in dem der SCW lediglich einen Satz abgab. Weitere Doppelsieger: Wittmann (SCW) und Celik (FCS).
TTV Hövelhof IV – SV BW Benhausen II 9:1: Im Spitzenspiel der Gruppe zwischen dem Zweiten und Dritten setzte der TTV Hövelhof IV mit einem Kantersieg ein Ausrufezeichen. Neben dem Ehrenpunkt durch Niggemann reichte es für die Gäste lediglich zum Gewinn von neun weiteren Sätzen, aber zu keinem Sieg.

Dieser Beitrag wurde unter Presse, Spielberichte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.