DJK Paderborn II greift nach Platz zwei

Spannung pur im Abstiegskampf der Bezirksliga

Während für Verbandsligist DJK Paderborn die Serie bereits gelaufen ist, ist vielerorts noch Spannung pur angesagt. Besonders der Kampf um den zweiten Platz in der Landesliga, sowie der Abstiegskampf der Herren-Bezirksliga sind von besonderem Paderborner Interesse.

Herren-Verbandsliga

TuS Bardüttingdorf – DJK Paderborn (6:9)

Nach zuletzt drei Niederlagen in Serie und erst einem Erfolg in der Rückrunde haben sich die Paderborner aus dem Kreise der Meisterschaftsanwärter verabschiedet. Nun gilt es die als Aufsteiger immer noch erfolgreiche Saison ordentlich zu Ende zu spielen. Der samstägliche Gegner gehörte vor der Serie zu den Aufstiegskandidaten. Blieb aber ganz hinter den Erwartungen zurück und hat sich mittlerweile in das gesicherte Mittelfeld gespielt. Ohne jeglichen Druck sollte es nun beiden Mannschaften gelingen befreit aufzuspielen.

Herren-Landesliga

TuS Bad Wünnenberg – DJK Paderborn II (9:1)

Die Paderborner sind die Mannschaft der Rückrunde und haben nach schwacher Vorrunde zurück in den Bereich um Relegationsplatz zwei gespielt. „Wir haben unsere Leistungen stabilisiert und wollen dies natürlich auch in den letzten Spielen untermauern. Für welchen Platz das am Ende reicht bleibt abzuwarten“, blickt Mannschaftskapitän Stefan Brockmann optimistisch den nächsten Aufgaben entgegen. Schließlich weiß Brockmann auch, dass mit Bad Hamm III, Wewer und Salzkotten starke Kontrahenten lauern. An diesem Wochenende wollen sie sich aber zunächst einmal im Kreisderby für die deutliche Hinspielniederlage revanchieren. Anschlag: Sonntag, 10.00 Uhr, Sporthalle Bad Wünnenberg

DJK SR Cappel – TuRa Elsen (4:9)

Während die TuRa scheinbar unaufhaltsam in Richtung Meisterschaft marschiert und sich dabei Gedanken machen kann, ob sie für diesen Fall den Verbandsligaaufstieg wahrnehmen wird, muss das Team aus dem Lippstädter Vorort zum 50-jährigen Vereinsjubiläum noch um den Ligaverbleib zittern. Nach 25 Jahren ununterbrochener Landesligazugehörigkeit droht ihnen noch die Abstiegsrelegation der Tabellenneunten. Ob sie mit einem Überraschungserfolg diesen Platz verlassen können, scheint dabei aber mehr als fraglich.

Komplettiert wird das Wochenende mit den Spielen:

TTC turflon Werl – SC Wewer 2000 (7:9)

TTF Bönen III – TTV Salzkotten (1:9)

Bezirksebene

Nach dem die Aufstiegsplätze in der Herren-Bezirksliga bereits vergeben scheinen, richtet sich der Blick auf die Abstiegszone, wo fünf Mannschaften nur durch einen einzigen Zähler getrennt sind. Darunter sind mit dem TTV Hövelhof, dem TV Geseke und der Reserve von TuRa Elsen auch drei Mannschaften aus dem Kreis Paderborn.  Im Blickpunkt des Spieltages steht dabei das Heimspiel der Tura-Reserve, die an diesem Wochenende den punktgleichen SV Bergheim II empfangen. In der Damen-Bezirksliga steht der TTV Hövelhof II nach starker Vorrunde mitterlweile nur noch einen Punkt vor einem Relegationsplatz. Dabei warten an den nächsten beiden Spieltagen mit den beiden Erstplatzierten Teams der Tabelle zwei ganz hohe Hürden, so das für die Sennedamen überraschenderweise noch zittern angesagt ist.

Herren-Bezirksliga

DJK Paderborn III – TTV Hövelhof (9:3)

TuRa Elsen II – SV Bergheim II (3:9)

SV Bergheim – TV Geseke (9:3)

Herren-Bezirksklasse

GW Paderborn – TSV Schloß Neuhaus (8:8)

SV Alfen – TTV Warburg II (9:6)

TV Geseke II – SV Etteln (8:8)

Damen-Bezirksliga

TuS Bad Wünnenberg – DJK BW Avenwedde (8:8)

TuS Wöbbel – TTV Hövelhof II (2:8)

Damen-Bezirksklasse

GW Paderborn – TTSV Schloß Holte-Sende III (4:8)

Dieser Beitrag wurde unter Presse veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.