TuRa Elsen möchte den Sekt kalt stellen

DJK Paderborn III oder SV Bergheim – wer wird zweiter Aufsteiger

In Teil zwei der Karnevalsspielwoche hat Landesligist TuRa Elsen mit einem Heimsieg im Spitzenspiel gegen den TTC GW Bad Hamm III einen riesen Schritt in Richtung Verbandsligaaufstieg zu schaffen. Ebenfalls eine Vorentscheidung dürfte eine Liga tiefer in der Bezirksliga fallen. Dort kämpfen der SV Bergheim und DJK Paderborn III im direkten Duell um den zweiten direkten Aufstiegsplatz.

Herren-Verbandsliga

DJK Paderborn – TTU Bad Oeynhausen II (9:7)

Nach der überragenden Hinrunde belegen die Paderborner mit 3:7-Punkten nur den neunten Platz in der Rückrundentabelle, so dass die Chancen auf einen Durchmarsch in die Oberliga immer geringer werden. Aber noch sind diese Möglichkeiten durchaus vorhanden, da sie nur einen Punkt hinter Relegationsplatz zwei und drei Zähler hinter dem Spitzenreiter liegen. Dafür dürfen sie sich aber keine weiteren Ausrutscher erlauben. Auch das Heimspiel gegen die Oberligareserve ist eine große Hürde, da die Badestädter noch jeden Zähler im Abstiegskampf benötigen und sich auch im Hinspiel als unbequemer Gegner erwiesen und bis in das Schlussdoppel gekommen sind. Anschlag: Samstag, 18.30 Uhr, Turnhalle der Elisabethschule

Herren-Landesliga

TuRa Elsen – TTC GW Bad Hamm III (5:9)

Im absoluten Spitzenspiel der Landesliga empfängt der Tabellenführer seinen ärgsten Verfolger. Doch bei derzeit drei Zählern Vorsprung geht es um mehr als nur die erfolgreiche Revanche für die Hinspielniederlage. Mit einem Sieg hätte die TuRa den Vorsprung auf fünf Zähler ausgebaut und stünde mit eineinhalb Beinen in der Verbandsliga. Nach dem freiwilligen Rückzug vor der Saison wurde zunächst nur der Klassenerhalt angepeilt, so dass mit diesem Abschneiden niemand gerechnet hätte. Doch mit der nötigen Konstanz im Rücken entwickelten sie sich immer mehr zum absoluten Topfavoriten und hätten sich die Verbandsligarückkehr redlich verdient. Anschlag: Samstag, 18.30 Uhr, Turnhalle der Dionysiusschule

LTV Lippstadt – TuS Bad Wünnenberg (8:8)

Während der Kampf um die direkten Abstiegsplätze bereits entschieden scheint, geht es im Rennen gegen den Relegationsplatz neun noch sehr eng zu. Vier Mannschaften, die das Potenzial haben in der Landesliga zu spielen, könnte es noch erwischen. Darunter auch diese beiden Mannschaften. Die besten Karten haben derzeit die Badestädter, die drei Zähler vor Werl auf Rang, die den neunten Rang belegen, und zwei Zähler vor Lippstadt liegen. Ein Sieg wäre daher fast schon gleich bedeutend mit dem endgültigen Klassenerhalt, eine Punkteteilung wäre immerhin ein großer Schritt dorthin. Selbst bei einer Niederlage liegen sie weiterhin im Rennen, da sie das leichteste Restprogramm aller beteiligten Mannschaften haben.

Komplettiert wird das Wochenende mit den Spielen:

DJK Paderborn III – DJK SR Cappel (9:5)

Anschlag: Samstag, 18.30 Uhr, Turnhalle der Elisabethschule

TTV Salzkotten – TVE Langenberg (9:6)

Anschlag: Samstag, 18.30 Uhr, Turnhalle der Liboriusschule

SC Wewer 2000 – TTF Bönen III (9:3)

Anschlag: Samstag, 18.30 Uhr, Sporthalle Wewer

Bezirksebene

Im Mittelpunkt der Spiele auf Bezirksebene steht an diesem Wochenende der Kampf um den zweiten direkten Aufstiegsplatz in der Herren-Bezirksliga. Dabei dürfte es wahrscheinlich schon zu einer Vorentscheidung kommen, denn die beiden punktgleichen Mannschaften von DJK Paderborn III und dem SV Bergheim treten an diesem Wochenende gegeneinander an. Dabei müssen die Paderborner gleich zweimal nach Bergheim reisen, da auch das Spiel bei der Bergheimer Reserve ansteht. Das vermutlich entscheidende Spiel wird vom letzten Spieltag vorgezogen. Für die Paderborner spricht, dass sie das Hinspiel gewonnen haben und damit vermutlich bei Punkgleichheit den besseren direkten Vergleich hätten und dass Bergheim auch einen Doppelspieltag absolvieren muss und dabei beim verlustpunktfreien Tabellenführer Detmold/Jerxen III antreten muss. Die Bergheimer stehen daher vermutlich unter enormen Zugzwang und haben lediglich den Heimvorteil auf Ihrer Seite. Die Jugendkraftler wären daher mit einem Unentschieden zufrieden, vielleicht sogar mit einer knappen Niederlage.

Herren-Bezirksliga

SV Bergheim – DJK Paderborn III (5:9)

SV Bergheim II – DJK Paderborn III (1:9)

TTV Hövelhof – SC Wiedenbrück (8:8)

TV Geseke – TTSG Rietberg-Neuenkirchen (5:9)

TTV Warburg – TuRa Elsen II (9:6)

Herren-Bezirksklasse

SV Etteln – GW Paderborn (9:6)

SV Diestelbruch/Mosebeck – SV Alfen (0:9)

TTC Borgentreich – TV Geseke II (7:9)

Damen-Bezirksklasse

GW Paderborn – SV Spexard II (5:8)

Dieser Beitrag wurde unter Presse veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.