Endspiel für Landesligist Bad Wünnenberg

Letzter Spieltag auf Verbands- und Bezirksebene

Im Blickpunkt des letzten Spieltages der Tischtennisklassen steht das Abstiegsendspiel von Landesligist TuS Bad Wünnenberg in Hamm. Hier sind je nach Spielausgang noch drei Szenarien möglich. Ebenfalls von besonderem Interesse, besonders der auf Kreisebene spielenden Mannschaften, ist das Spiel der Bad Wünnenberger Reserve in Bergheim. Mit einem Punktgewinn würden sie den direkten Klassenerhalt schaffen und für viel Jubel bei betroffenen Kreisteams sorgen. Auch noch von Entscheidungen betroffen sind die Bezirksligisten Salzkotten, DJK Paderborn III und Hövelhof. Unterdessen wurde bekannt, dass Damen-Oberligist TTV Hövelhof II auf eine Teilnahme an der Aufstiegsrunde zur Regionalliga verzichtet. Tabea Meier verlässt den Verein in Richtung Verbandsligist TTF Schwelm.

Herren-Verbandsliga

TuS Bexterhagen – TuRa Elsen (5:9)

Ganz befreit kann die TuRa im letzten Meisterschaftsspiel aufspielen. Der lassenerhalt ist perfekt und dass ist nach dieser besonders schwierigen Saison sehr bemerkenswert. So fällt der beruflich bedingte Ausfall von Spitzenspieler Tobias Hessel an diesem Sonntag nicht so sehr ins Gewicht.

Herren-Landesliga

CVJM Hamm – TuS Bad Wünnenberg (9:5)

Spannung pur am letzten Spieltag. Sollte der Meister aus Paderborn das Gastspiel in Langeberg erwartungsgemäß gewinnen ist für den Aufsteiger aus Bad Wünnenberg noch alles möglich. Mit einem Sieg beim Vorletzten in Hamm, die ihrerseits mit einem Sieg noch die Relegationsrunde erreichen können, wären die Badestädter direkt gerettet. Bei einer Punkteteilung wären es die Gäste, die über dem Umweg Relegation doch noch den Klassenerhalt schaffen können. Eine Niederlage jedoch, würde auf Grund des dann schlechteren direkten Vergleiches den Abstieg in die Bezirksliga bedeuten.

TVE Langenberg – DJK Paderborn I (1:9)

Besonders die Augen vom TuS Bad Wünnenberg schauen an diesem Wochenende auch nach Langenberg. Sollten der unbesiegte Spitzenreiter aus Paderborn den erwarten Sieg einfahren, dann können die Badestädter noch den direkten Klassenerhalt schaffen.

TV Geseke – LTV Lippstadt (4:9)

Letztes Landesligaspiel für den TV Geseke, der nach einer Saison wieder in die Bezirksliga absteigen muss. Bis auf Spitzenspieler Julian Adams scheint die Mannschaft auch in der Bezirksliga dem Verein zur Verfügung zu stehen. Dort stößt dann wieder Peter Schmitz hinzu. Vielleicht gelingt am letzten Spieltag ja doch noch der erste Sieg. Anschlag: Samstag, 17.00 Uhr, kleine Turnhalle Schulzentrum West

TV Soest – DJK Paderborn II (9:4)

In diesem Spiel geht es nur noch um die Endplatzierung in der Tabelle. Verlieren die Paderborner nicht in Soest beenden sie die Serie als Tabellendritter. Bei einer Niederlage rutschen siehinter Soest auf einen dennoch ebenso achtbaren vierten Platz ab.

Herren-Bezirksliga

Noch drei Fragen gibt es am letzten Spieltag der Bezirksliga zu beantworten. Wer steigt neben dem SC Wewer 2000 in die Landesliga auf? Hier hat der TTV Salzkotten die besten Karten und ist mit einem Sieg beim bereits abgestiegenen Team in Peckelsheim aufgestiegen. Wer sichert sich den dritten Platz  und darf sich Hoffnungen über Aufstiegsspiele machen, doch noch in die Landesliga zu kommen. Hier scheint es einen Zweikampf der beiden punktgleichen Mannschaften von Warburg und DJK Paderborn III zu geben, wobei die Warburger bei Punktgleichheit den besseren direkten Vergleich vorweisen können. Bei einem Patzer von Salzkotten ist auch noch der direkte aufstieg möglich. Und zu guter Letzt geht es darum, wer an Relegationsspielen um den Klassenerhalt teilnehmen muss. Hier gibt es einen Zweikampf zwischen Hövelhof und Wiedenbrück, wobei die Hövelhofer noch einen Zähler benötigen um den Klassenerhalt zu sichern. Bei einer Niederlage sind sie auf Schützenhilfe aus Schloß Neuhaus angewiesen. Die Spiele im Überblick:

Tura Elsen II – DJK Paderborn III (7:9)

TTV Hövelhof – TTV Warburg (9:7)

TuS RW Peckelsheim – TTV Salzkotten (8:8)

SC Wiedenbrück – TSV Schloß Neuhaus (9:3)

TTSG Rietberg-Neuenkirchen – SC Wewer 2000 (4:9)

Herren-Bezirksklasse

Zwar sind an diesem Wochenende noch alle Mannschaften des Kreises Paderborn in den beiden Bezirksklassen im Einsatz, doch die Blicke gehen gespannt nach Bergheim. Dort fällt nämlich die Entscheidung, ob neben dem TTV Hövelhof II und dem TSV Schloß Neuhaus II unter Umständen noch eine dritte Mannschaft des Kreises absteigen muss. Mit mindestens einem Zähler beim Tabellenzweiten in Bergheim wäre der TuS Bad Wünnenberg II gerettet, bei einer Niederlage müssten die Badestädter die Relegationsrunde spielen.

Die Spiele vom letzten Spieltag in der Übersicht:

SV Bergheim II – TuS Bad Wünnenberg II (9:6)

TSV Schloß Neuhaus II – DJK Adler Brakel II (7:9)

SV Diestelbruch/Mosebeck – SV Etteln (3:9)

FC Bühne – GW Paderborn (0:9)

DJK BW Avenwedde – TTV Hövelhof II (9:5)

 

Dieser Beitrag wurde unter Presse veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.