Elsen kurz vor dem Verbandsliga Klassenerhalt

Hövelhof III schafft Aufstieg in die Damen-Bezirksliga

Mit dem Heimsieg gegen Warendorf ist Tischtennis-Verbandsligist TuRa Elsen dem Klassenerhalt ein großes Stück näher gekommen. Ebenfalls einen Heimsieg landete in der Landesliga der TuS Bad Wünnenberg und hat somit beste Karten auf den Klassenerhalt. In der Herren-Bezirksliga behauptete der SC Wewer 2000 mit einem 9:3-Heimsieg im Derby gegen Elsen II die Pole-Position und vermeldete gleichzeitig mit Daniel Hoppe vom Hessenligisten TTC Hofgeismar den ersten Neuzugang für die neue Saison. Unterdessen ist den Damen vom TTV Hövelhof III die Bezirksklassenmeisterschaft und damit auch der Aufstieg in die Bezirksliga nicht mehr zu nehmen.

Herren-Verbandsliga

TuRa Elsen – Warendorfer SU 9:4

Dieser Sieg war ein Meilenstein in Richtung Klassenerhalt. Der Vorsprung auf dem Relegationsplatz zehn beträgt bei einem weniger ausgetragenen Spiel nun bereits drei Punkte, so dass sie den Klassenerhalt nun zum Greifen nahe haben. Es punkteten Hessel (2), Maiwald, Ahlemeyer, Grund, Jürgens, Fleischer, Hessel/Grund und Ahlemeyer/Jürgens.

Herren-Landesliga

TuS Bad Wünnenberg – TV Soest 9:3

Mit diesem Sieg schieben sich die Badestädter erstmalig in dieser Serie auf einen sicheren Nichtabstiegsplatz vor. Damit haben sie nun sehr gute Karten den Klassenerhalt aus eigener Kraft zu schaffen. Das obere Paarkreuz Gerlach/Liebing überzeugte mit zusammen fünf Punkten. Die übrigen Zähler erspielten Blome, Busch, Dierkes und Busch/Dierkes.

DJK Paderborn I – SV Spexard 9:5

Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung rücken die Paderborner dem Verbandsligaaufstieg einen Schritt näher. Die Punkte verbuchten Wünnemann (2), Korff, Dingemans, Tschiersch, Altrogge (spielte für Brockmann), Korff/Wünnemann, Seidel/Tschiersch und Dingemans/ Altrogge. Zur neuen Serie wird Michael Schuy vom Oberligisten TTC GW Bad Hamm II die Paderborner dann möglichst in der Verbandsliga verstärken.

DJK Paderborn II – TTC turflon Werl 9:2

Die Gastgeber festigen den dritten Tabellenplatz und sorgen dafür, dass auch die Gäste noch einmal ein wenig zittern müssen. Dabei überragten Klahold und Alers mit je zwei Siegen. Die weiteren Zähler erspielten Kuhlmann, Ahlemeyer, Klahold/Kuhlmann, Alers/Ahlemeyer und Toppke/Schwarzer (spielte für Gaukstern).

TV Geseke – CVJM Hamm 3:9

Nach dieser Niederlage ist Geseke nun auch definitiv abgestiegen. Zwar gewannen sie insgesamt 16 Sätze, doch es reichte nur zu Zählern durch Adams/Di Rella, Bronstering/Schröter und Bronstering und damit nicht zum erhofften ersten Saisonsieg. Nun droht dem TVG der Abgang von Talent und Spitzenspieler Julian Adams.

Herren-Bezirksliga

TSV Schloß Neuhaus – TTV Salzkotten 2:9

Wie erwartet waren die Sälzer die sportlich bessere Mannschaft und wiedeholten auch in der Höhe den Hinspielerfolg. Bei insgesamt elf gewonnen Sätzen holten Schwerdt (spielte für Schütte, gegen Wantzelius) und Neisemeier/Schwerdt (gegen Grezlik/Popanda) die Ehrenpunkte der Schloßherren. Beim TTV siegten Gründken und Grezlik doppelt.

SC Wewer 2000 – TuRa Elsen II 9:3

Die Ergebnisübersicht: Marx/Quosbarth – Meyer/Eusterholz 3:1, Guhe/A. Gundlach – Lüke/Rothe 3:1, Kirsch/D. Gundlach – Brüggemeier/Pietrek 3:1, Guhe – Lüke 3:1, Marx – Meyer 1:3, Quosbarth – Eusterholz 3:0, Kirsch – Brüggemeier 3:0, D. Gundlach – Pietrek 0:3, A. Gundlach – Rothe 2:3, Guhe – Meyer 3:1, Marx – Lüke 3:0, Quosbarth – Brüggemeier 3:0

DJK Paderborn III – TuS RW Peckelsheim 9:0

Gegen ersatzgeschwächte Gäste gaben die Paderborner insgesamt nur sechs Sätze ab und bleiben somit im Rennen um den Aufstieg in die Landesliga.

Herren-Bezirksklasse

TuS Bad Wünnenberg II – SV Etteln 6:9

Die Ergebnisübersicht: Liebing/W. Schöling – Walter/a. Stolte 3:1, Sticht/Münstermann – Raschper/Voss 3:2, M. Schöling/Budde – M. Stolte/Wübbeke 3:2, Liebing – M. Stolte 0:3, Sticht – Walter 0:3, W. Schöling – Raschper 0:3, M. Schöling – A. Stolte 2:3, Münstermann – Wübbeke 3:2, Budde – Voss 1:3, Liebing – Walter 1:3, Sticht – M. Stolte 0:3, W. Schöling – A. Stolte 1:3, M. Schöling – Raschper 3:1, Münstermann – Voss 3:1, Budde – Wübbeke 2:3

GW Paderborn – TuS Bega 09 4:9

Damit liegen die Paderborner nun drei Zähler hinter Bergheim II, so dass eine Vorentscheidung gegen Platz zwei gefallen scheint. Lediglich Altmiks/Jahn, Wenzel, Jahn und Hilsmann betrieben Ergebniskosmetik.

TSV Schloß Neuhaus II – SV Diestelbruch/Mosebeck 9:0

Nach diesem in dieser Höhe nie erwarteten Sieg gibt es für die Schloßherren vielleicht doch noch eine letzte Chance auf den Klassenerhalt. Insgesamt konnten die Gäste nur acht Sätze gewinnen.

TV Gütersloh – TTV Hövelhof II 9:2

Wie im Hinspiel reichte es gegen Gütersloh nur zu zwei Spielgewinnen. Bei insgesamt 13 gewonnen Sätzen holten Wullenkord/Koors und Meiwes die Ehrenpunkte.

Damen-Oberliga

SC BW Ottmarsbocholt – TTV Hövelhof II 7:7

Auch im Rückspiel schaffte es Hövelhof nicht gegen Ottmarsbocholt zu gewinnen, der zweite Platz ist ihnen aber dennoch wohl nicht mehr zu nehmen. Bei insgesamt einem mehr gewonnen Satz hatten die Gäste Pech, dass Gisela Mürhoff in ihrem letzten Einzel wegen einer Verletzung aufgeben musste und so den möglichen Gesamtsieg verpasste. Die Punkte holten Thöne (3), Graute (2), Mürhoff und Thöne/Graute.

Damen-Bezirksliga

TuS Bad Wünnenberg – DJK BW Avenwedde 6:8

Damit verpassen die Badestädter Damen trotz einer überragenden Claudia Kersting eine Vorentscheidung im Abstiegskampf. Diese gewann alle ihre drei Einzel, sowie mit Schwester Andrea auch ihr Doppel. Doch weiter siegte nur noch Christine Reichberg doppelt, so dass es nicht zu einem Punktgewinn reichte.

Damen-Bezirksklasse

TTV Hövelhof III – VfB Lette II 7:7

Zwar gaben die Sennedamen den insgesamt erst zweiten Zähler ab, doch sind sie nun nicht von der Tabellenspitze zu verdrängen. Die Meisterschaft und der Aufstieg in die Bezirksliga stehen damit fest. Die Punkte holten Fornefeld (3), Bormann (2) und Scheck (2).

GW Paderborn – SV Germania Albaxen 7:7

Nach fünf Siegen in Serie gaben die Paderborner Damen wieder einen Zähler ab. Doch der Vorsprung auf die Relegationsplätze beträgt zwei Spieltage vor Serienende nun bereist vier Zähler, so dass da nichts mehr anbrennen dürfte. Für die Zähler sorgten Taake (2), Grieger (2), Willmund und Gemmeke.

Dieser Beitrag wurde unter Presse veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.