Bad Wünnenberg schiebt sicht auf Nichtabstiegsplatz vor

Sälzer Doppelpack schafft berechtigte Aufstiegshoffnungen

(kro) In der Herren-Landesliga macht der TuS Bad Wünnenberg mit dem 9:7-Heimsieg gegen Langenberg den Abstiegskampf wieder richtig spannend und liegt für den Moment auf einem Nichtabstiegsplatz. Eine Liga tiefer in der Bezirksliga bezwang der TTV Salzkotten zwei direkte Konkurrenten und darf sich daher nun berechtigte Hoffnungen auf den Aufstieg machen. Unterdessen verlor der TTV Hövelhof II das Spitzenspiel der Damen-Oberliga, so dass Platz eins damit wohl in unerreichbare Ferne gerückt ist.

Herren-Verbandsliga

TuRa Elsen – TuS Lohauserholz-Daberg 5:9

Die TuRa musste den Ausfall von Maiwald und Fleischer (für sie spielten B. Lüke und Rothe) kompensieren und liegen daher nach dieser Niederlage nun auf dem Relegationsplatz zehn. Für die Punkte zeichneten Hessel/Grund, Hessel, Ahlemeyer, Grund und Jürgens verantwortlich.

Herren-Landesliga

TuS Bad Wünnenberg – TVE Langenberg 9:7

Mit diesem Sieg machen die Badestädter den Kampf um den zweiten Absteiger wieder richtig spannend und schieben sich auf das rettende Ufer vor. Dabei überragte das obere Paarkreuz der Gastgeber Gerlach/T. Liebing mit zusammen sechs Zählern. Weiter punkteten noch Blome, Franke und N. Liebing (spielte für Busch), wobei die beiden Letztgenannten den ehemaligen Wünnenberger Anselm Prokopp bezwingen konnten.

DJK Paderborn I – TV Soest 9:2

Die Gäste reisten nur mit vier Spielern nach Paderborn und machten es so dem Spitzenreiter recht einfach. Neben drei kampflosen Spielen punkteten Seidel (2), Korff, Wünnemann, Dingemans und Brockmann/ Tschiersch.

DJK Paderborn II – LTV Lippstadt 9:4

Nach einem 1:3-Rückstand spielten sich die Paderborner regelrecht in einen Rausch und überrollten die Gäste aus Lippstadt in den folgenden Spielen. Dabei glänzten Kuhlmann und Ahlemeyer mit Doppelsiegen. Die weiteren Punkte erspielten Klahold/Kuhlmann, Klahold, Alers, Toppke und Ersatzspieler Altrogge.

TV Geseke – DJK SR Cappel 1:9

Zwar verloren die Gastgeber nur drei Spiele mit 0:3, unter dem Strich stand für den designierten Absteiger bei insgesamt zehn gewonnen Sätzen aber nur der Ehrenpunkt durch Julian Adams.

Herren-Bezirksliga

TTV Salzkotten – TTSV Schloß Holte-Sende II 9:5

Grundstein des Erfolges im Nachholspiel gegen einen direkten Konkurrenten im Kampf um den Landesligaaufstieg war die makellose Doppelbilanz der Sälzer. In den einzeln siegten dann noch Wantzelius (2), Gründken, Grezlik, Schmidt und Marvin Maiwald (spielte für Schwertfeger).

DJK Paderborn III – TTV Warburg 5:9

Damit verpassten die Paderborner, bei denen Meyer und Gimpel Ersatz spielten, wohl die letzte Chance noch einmal oben anzugreifen. Altrogge und Neuzugang Dennis Meyerhoff glänzten mit Doppelsiegen, doch weiter konnten nur noch Kleine/Schwarzer punkten.

TTV Hövelhof – SV Bergheim 2:9

Die Hövelhofer kassierten eine deutliche Niederlage und müssen sich wieder nach unten orientieren. Ergebniskosmetik für den TTV, bei dem Jörn Petrikowski für Ringkamp spielte, betrieben Bugenhagen und Runte.

SC Wiedenbrück – SC Wewer 2000 3:9

Dank der Niederlagen der Konkurrenz ist Wewer nun alleiniger Spitzenreiter. In Wiedenbrück war das Spiel dabei wesentlich knapper, als es das Ergebnis aussagt. Die Punkte holten Quosbarth (2), Guhe, Marx, Kirsch, Brandenburger, Marx/Quosbarth, Guhe/ Brandenburger und Kirsch/D. Gundlach.

TTSG Rietberg-Neuenkirchen – TTV Salzkotten 6:9

Mit dem zweiten Sieg innerhalb von nur drei Tagen gegen einen direkten Konkurrenten ist Salzkotten nun erster Verfolger von Spitzenreiter Wewer. In Rietberg überzeugten die Gäste durch eine geschlossene Mannschaftsleistung und zudem hatten sie das notwendige Glück in den Entscheidungssätzen. Die Punkte holten Wantzelius (2), Gründken, Wibbe, Schmidt, Schwertfeger, Neumann (spielte für Grezlik), Gründken/Wibbe und Wantzelius/Neumann.

Herren-Bezirksklasse

VfB Fichte Bielefeld – TTV Hövelhof II 9:0

Die Hövelhofer traten zum Gastspiel in Bielefeld nicht an und bleiben Tabellenschlusslicht.

GW Paderborn – TuS Bad Wünnenberg II 9:5

Die Ergebnisübersicht: Ranta/Hilsmann – Sticht/Münstermann 1:3, Wenzel/Jahn – Liebing/W. Schöling 2:3, Altmiks/Schütt – Budde/Henkel 3:0, Ranta – Sticht 3:1, Wenzel – Liebing 3:0, Altmiks – Münstermann 3:0, Jahn – W. Schöling 2:3, Hilsmann – Henkel 3:0, Schütt – Budde 3:0, Ranta – Liebing 0:3, Wenzel – Sticht 3:1, Altmiks – W. Schöling 2:3, Jahn – Münstermann 3:1, Hilsmann – Budde 3:1

TSV Schloß Neuhaus II – TuS Bad Driburg 3:9

Gegen den Spitzenreiter war der Abstiegskandidat erwartungsgemäß ohne Chance. Die Punkte für die Schloßherren, bei denen Sören Struck für Hartmann spielte, holten Kürpick, C. Schlichting und Tipp.

SV Bergheim II – SV Etteln 5:9

Nach dem zweiten Sieg in der Rückserie kann Etteln nun ein positives Punktekonto aufweisen. Dabei glänzten M. Stolte und Voss mit Doppelsiegen. Weiter scorten noch Raschper/Voss, Walter/A. Stolte, Walter, A. Stolte und Raschper.

Damen-Oberliga

TTV Hövelhof II – VfL Oldentrup 6:8

Die Gastgeber mussten ohne Stefanie Graute agieren (für sie spielte Sigrid Meier) und haben damit nun bereits sechs Zähler Rückstand auf Rang eins, der den direkten Aufstieg bedeutet. Die Punkte holten Thöne (2), T. Meier (2), Mürhoff und Thöne/T. Meier.

Damen-Bezirksliga

VfL Hiddesen-Pivitsheide II – TuS Bad Wünnenberg 8:3

 Die Gäste mussten ohne Claudia Kersting auskommen (für sie spielte Otte), so dass die Chance auf einen Punktgewinn eigentlich ausgeschlossen war. So konnten bei immerhin 17 gewonnen Sätzen A. Kersting/Reichberg, A. Kersting und Reichberg ihre Spiele siegreich gestalten.

Damen-Bezirksklasse

TTV Hövelhof III – VfL Oldentrup III 8:4

Damit konnten die Sennedamen ihren Vorsprung auf Oldentrup auf Rang zwei auf drei Zähler ausbauen. Dabei überragten Christiane Fornefeld und Annika Bormann mit je drei Einzelsiegen. Dazu kamen noch Punktgewinne durch die Doppel Fornefeld/Meier und Franke/Bormann.

GW Paderborn – TMW Lüdge 8:1

Mit dem insgesamt dritten Saisonsieg konnten die Paderborner die rote Laterne an Lüdge abgeben. Dennoch bleiben sie weiter auf einem Abstiegsplatz. Für die Zähler sorgten Buhle (2), Taake (2), Grieger (2), Taake/Grieger und Buhle/Gemmeke.

Dieser Beitrag wurde unter Presse veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.