Damen des TTV Hövelhof schaffen Sprung in die zweite Bundesliga

Gestern Nachmittag erreichte dem Hövelhofer Abteilungsleiter Klaus-Dieter Borgmeier die freudige Nachricht. René Stork, Spielleiter Bundesliga, beim Deutschen Tischtennis Bund in Frankfurt war der Übermittler.

Durch den Verzicht des TTC Troisdorf sind die Damen des TTV Hövelhof in die zweite Bundesliga Gruppe Nord aufgestiegen und zählen damit zu den 30 besten Mannschaften in ganz Deutschland. „Natürlich haben wir zunächst zweigleisig geplant, doch mit unserer Mannschaft hätte das Ziel in der Regionalliga eindeutig nur Meisterschaft und Aufstieg lauten können. Nun sind wir natürlich umso erfreuter, dass wir dieses Jahr schon den Sprung in die zweite Liga geschafft haben“, so Borgmeier. Erstmalig seit dem TuS Schloß Neuhaus Ende der achtziger Jahre spielt damit wieder eine Mannschaft aus dem Kreis Paderborn in der zweithöchsten deutschen Spielklasse. Mit den beiden Neuzugängen Elena Shapovalova und Li Dong, sowie Tetyana Tkachova und Christiane Thöne steht das Gerüst der Mannschaft. Dennoch überlegt Borgmeier, ob er noch einmal auf dem Transfermarkt zuschlägt und eine weitere Spielerin verpflichtet. Darüber hinaus müssen jetzt noch weitere Hausaufgaben erledigt werden, zum Beispiel müssen die Lichtverhältnisse in den beiden Hövelhofer Sporthallen verbessert werden, denn Borgmeier weiß noch nicht, in welcher Halle definitiv gespielt wird. Bei insgesamt zehn Mannschaften steigen zwei Teams wieder ab, so dass das vorrangige Ziel natürlich der Klassenerhalt ist. Die Fahrten reichen dabei über Kaltenkirchen in Schleswig-Holstein über Berlin bis nach Merseburg in Sachsen-Anhalt. Besonders freut sich aber Borgmeier auf die beiden Westfalenderbys gegen den wahrscheinlichen Meisterschaftsfavoriten TTK Anröchte und den Mitaufsteiger TuS Uentrop, in dessen Spiel nach dem Hövelhofer Nichtantreten in dieser Saison bestimmt noch besondere Brisanz liegt.

Dieser Beitrag wurde unter Spielberichte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar